Samstag, 12 September 1953

Elegie (G)

Sie verbrannten ihn am Morgen auf dem Hügel. 
Noch im Rauch und Ruch der Balsamkräuter 
hielt die Hand das Horn, womit er abends, 
auf dem Ufer blasend, die Najaden 
05 aus dem Grund gelockt; sie schwammen 
wach im Wiegen lauschend, an den Strand. 
Doch der Triton warf vom Mund 
wild das Gegenhorn und klomm am Fels 
heimlich hoch und riss den Bläser 
10 schnell hinab; die Mädchen riefen, suchten, 
trugen spät den angespülten her 
und verbrannten ihn am Morgen auf dem Hügel. 
Noch im Rauch und Ruch der Balsamkräuter 
hielt die Hand das Horn, womit er abends 
15 die Najaden blasend aus dem Grund gelockt.


Blatt 07 (A-5-c_05_127.jpg)

G Elegie

Sie verbrannten ihn am Morgen auf dem Hügel.

HNoch im Rauch und Ruch der Balsamkräuter

hielt die Hand das Horn, womit er abends,

auf dem Ufer blasend, die Najaden

05 aus dem Grund gelockt; sie schwammen

wach im Wiegen lauschend, an den Strand.

Doch der Triton warf vom Mund

wild das Gegenhorn und klomm am Felsen

heimlich hoch und riss den Bläser

10 schnell hinab; die Mädchen riefen, suchten,

trugen spät den angespülten her

und verbrannten ihn am Morgen auf dem Hügel.

Noch im Rauch und Ruch der Balsamkräuter

hielt die Hand das Horn, womit er abends

15 die Najaden blasend aus dem Grund gelockt.

12. 9. 53

  • Besonderes:

    Verso: Typoskript (Sebastian Franck, S. 58)

  • Letzter Druck: Unpubliziert
  • Textart: Verse
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: A-5-c/05_028
  • Seite / Blatt: 07
  • Status Text: Kontrolliert
  • Umschrift: Kontrolliert
  • Priorität: Normal

Weitere Fassungen

    Änderung: Freitag, 16 November 2018
  • Drucken
Manuskripte 1953 (alph.)
(Total: 237 )
Manuskripte 1953 (Datum)
(Total: 237 )
Suchen: Manuskripte 1953