Freitag, 08 Mai 1953

Die Maske (A)

Der schwarze Eingang der Grotte lockte die Mädchen nach dem nächtlichen Weg durch den Garten. Aber trotz dem Dunkel, das die Büsche herabschüttelten überall, fürchteten sie sich jetzt, einzutauchen in das hohe, grenzenlose Gewölbe. – Als sie sich darin eine Weile vorwärtsgetastet hatten, standen sie auf einmal vor der Wand; und der Mond, der nach langem wieder hervorkam, schien hell herein auf den hohlen Mund, auf die Ränder der grundlosen Augen, auf die weh-starren Wangen der Maske, die riesig da hing.


Blatt 01 (A-5-c_05_015.jpg)

A Die Maske

Der schwarze Eingang der Grotte lockte die Mädchen nach dem nächtlichen

Weg durch den Garten. Aber
Weg durch den Garten. Und trotz dem Dunkel, das die Büsche herabschüttelten

überall, fürchteten sie sich jetzt, einzutauchen in das hohe, grenzenlose

Gewölbe. – Aber Aals sie sicldarin
Gewölbe. – Aber aAls sie sich  eine Weile darin vorwärtsgetastet hatten,

standen sieauf einmal nd,. und
standen sie  vor der Wand,; wo der Mond, der nach langem wieder hervorkam,

schien hell↓herein auf len hohlen
schien
hell schien auf den runden Mund, auf die Ränder der grundlosen Augen,

auf die weh-starren Wangen der stummen riesigen Maske, die riesig

da hvom¿
da herab hing.

8.5. 53

  • Besonderes:

    Verso: Typoskript↑ (Pan und Selene), durchgestrichen

  • Letzter Druck: Unpubliziert
  • Textart: Prosagedicht
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: A-5-c/05_007
  • Seite / Blatt: 01
  • Status Text: Kontrolliert
  • Umschrift: Kontrolliert
  • Priorität: Hoch

Weitere Fassungen

    Änderung: Freitag, 16 November 2018
  • Drucken
Blättern zurück / vor: « Der Pfau (A) Die Blume (A) »
Manuskripte 1953 (alph.)
(Total: 237 )
Manuskripte 1953 (Datum)
(Total: 237 )
Suchen: Manuskripte 1953