Montag, 26 Mai 1952

Hängen Waldes Schattennetze nieder …* (A)

Hängen Waldes Schattennetze nieder,
spüren Hunde kleffend nach dem Reh:
dass es sinkt in falbe Kräuter nieder, 
glüher Nüstern Beute, reines Reh, 
05 das sie auf der Fährte manchen Wildes rochen. 
Glüher Mäuler, die nun stillt das Reh, 
fallend Geifer-Gier zur Atzung nieder, 
Hundegier, die lodert nach dem Reh, 
irre, wenn die Netze hängen nieder.


Blatt 01 (A-5-c_03_052.jpg)

A

Hängen Waldes Schttenhattennetze
Hängten des Waldes Schattenschleier nieder,

spüren spüren Hun jaulend kleffend
jagen  suchen Hunde geifernd nach dem Reh,:

dass es sinkt in falbe Kräuter nieder,

glühenr Nüstern Beute, reines Reh,

05 das sie auf der Fährte manchen Wildes rochen.

Glüher Mäuler, die nun stillt das Reh,

fallend gGeifer-Gier zur Atzung nieder,

Hundegier, die lodert nach dem Reh,

irre, wenn die Schatten hängen nieder.
irre, wenn die SNetze

26. 5.52

  • Besonderes:

    Ghasel-artig

  • Letzter Druck: Verstreutes
  • Textart: Verse
  • gereimt: ja
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: A-5-c/03_021
  • Seite / Blatt: 01
  • Status Text: Kontrolliert
  • Umschrift: Kontrolliert
  • Priorität: Hoch

Inhalt: 95 Manuskripte zu 40 Gedichten (17 Endfassungen)
Datierung: 8.2.-16.12.1952
Textträger: 91 Einzelblätter (A4-Format)
Umfang: 46 Dossiers, 93 beschriebene Seiten
Publikation: Die verwandelten Schiffe (1 Gedicht), Verstreute (1 Gedicht)
Signatur: A-5-c/03 (Schachtel 34)
Herkunft: Hellblaue Mappe EG 1952; beige Mappe EG 52 VD

Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Diplomatische Umschriften

Weitere Fassungen

    Änderung: Samstag, 06 Oktober 2018
  • Drucken
Manuskripte 1952 (alph.)
(Total: 95 )
Manuskripte 1952 (Datum)
(Total: 95 )
Suchen: Manuskripte 1952