Montag, 21 April 1952

Täglich weht …* (B)

Täglich weht
über die Büsche am Hang
der Schleier der Nymphe,
schreckt aus der Höhle das Wort der Sibylle 
05 die gestaffelten Vögel zum Tanz, 
regerem Schmuck um den Gipfel. 

Einzig die Nacht 
steigt mir ins Fenster, zu ruhen, 
trägt auf der Schulter die Eule und öffnet 
10 das Wort der Sibylle. 

Die gestaffelten Vögel vom Tanz 
weist in die Höhle zurück zum Wort der Sibylle, 
zieht den Schleier der Nymphe 
weg von den Büschen 
15 einzig die Nacht.


Blatt 02 (A-5-c_03_041.jpg)

B

Täglich regt sich
Täglich weht über die

über die Büsche am Hang

der Schleier der Nymphene,

schreckt aus der Höhle das Worder
schreckt aus der Höhle das Wort  Sibylle 

der Sibylle zum

05 die gef gestaffelten Vögel zum Tanz,

regerem Schmuck um den Gipfel. 

Einzig die Nacht

steigt mir ins Fenster, zu ruhen,

trägt auf der Schulter den Vogel: die Eule ;und öffnet
trägt auf der Schulter den Vogel: die Eule ;und kündet

Wort der Sibylle

10 das Wort der Sibylle. 

Die gestaffelten Vögel vom Tanz

weist
ruft  in die Höhle zurück zum Wort der Sibylle,

und zieht
und faltet dieen Schleier der Nymphene

weg von den Büschen

15 Eeinzig die Nacht.

27.4.52

  • Besonderes:

    Verso: abgebrochenes Typoskript↑ (Wenn uns andre immer höhnt die Wölbung)

  • Letzter Druck: Unpubliziert
  • Textart: Verse
  • Endfassung: ja
  • Strophen: ja
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: A-5-c/03_015
  • Seite / Blatt: 02
  • Status Text: Kontrolliert
  • Umschrift: Kontrolliert
  • Priorität: Normal

Weitere Fassungen

    Änderung: Donnerstag, 04 Oktober 2018
  • Drucken
Manuskripte 1952 (alph.)
(Total: 95 )
Manuskripte 1952 (Datum)
(Total: 95 )
Suchen: Manuskripte 1952