Sonntag, 16 November 1952

Eh du nicht sahest den Himmel …* (C)

Eh du nicht sahest den Himmel,
trieb dir die rauchende Fackel,
einziges Licht in der Höhle, 
Salz aus schmerzenden Augen. 

05 Jetzt, wo du tratest hervor, 
einzig war licht noch der Hügel: 
zaudernd ergreift auch er, 
schneller, am Zipfel das dunkle 
Laken, das ganz ihn verhüllt.


Blatt 01 (A-5-c_03_089.jpg

C

Eh du nicht sahest den Himmel,

trieb dir die rauchende Fackel,

einziges Licht in der Höhle,

Salz aus schmerzenden Augen.


05 Jetzt, wo du tratest heraus, hervor,

einzig war l lichnoch
einzig noch licht war der Hügel:

zaudernd ergreift auch er
zaudernd ergreift er schon,

schneller, am Zipfel das dunkle

Laken, das ganz ihn verhüllt.

16. 11. 52

  • Besonderes:

    Fortsetzung von Nr. 34
    Verso: Typoskript↑ (Narziss): durchgestrichen

  • Letzter Druck: Unpubliziert
  • Textart: Verse
  • Strophen: ja
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: A-5-c/03_044
  • Seite / Blatt: 01
  • Status Text: Kontrolliert
  • Umschrift: Kontrolliert
  • Priorität: Normal

Inhalt: 95 Manuskripte zu 40 Gedichten (17 Endfassungen)
Datierung: 8.2.-16.12.1952
Textträger: Einzelblätter (A4-Format)
Umfang: 46 Dossiers, 93 beschriebene Seiten
Publikation: Die verwandelten Schiffe (1 Gedicht), Verstreute (1 Gedicht)
Signatur: A-5-c/03 (Schachtel 34)
Herkunft: Hellblaue Mappe EG 1952; beige Mappe EG 52 VD

Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Diplomatische Umschriften

Manuskripte 1952 (alph.)
(Total: 95 )
Manuskripte 1952 (Datum)
(Total: 95 )
Suchen: Manuskripte 1952