Freitag, 23 Januar 1959

Das Auge

Noch in der letzten Kammer sieht dich an das Auge,
das nicht schläft. Stell deinen Teller
in die Asche: iss.
Nimm weg vom Tisch den Teller, trage ihn
05 durch die Flucht der Kammern. Lass
dich durch den Staub, das Spinngewebe // 081
nicht beirren, das Sägemehl, das alte
Gift, den Speck, der stinkt aus Mausefallen.
Und ruh auf keinem Sessel aus, er bricht, die Federn
10 stechen dich ins Gesäss. Geh durch die Zimmer
weiter, verschütte nicht die Suppe, sie ist heiss.
Und erst am Ende, wo die Bilder des
Zaren und der Zarin unkenntlich beinah
unter staubigen Scheiben hängen, stelle
15 deinen Teller wieder in die Asche: iss. Noch in der
letzten Kammer sieht dich an, das nimmer
schläft, das Auge.


Seite 080 (A-5-d_04_080.jpg)

Das Auge

[ Stell deinen Teller in die Asche: iss

Noch in der letzten Kammer wird dich das Aug,

das nimmer schläft

Noch in der letzten Kammer sieht 

dichan
dich  das Auge, das nie schläft.

Nimm weg den Teller von den ]

Noch in der letzten Kammer sieht dich

an das Auge,

das nicht schläft. Stell deinen Teller

in die Asche: iss.

Lauf dx

Nimm weg vom Tisch den Teller, trage ihn

05 durch die Flucht der Kammern. Lass

dich durch den Staub, das Spinngewebe //

Seite 081 (A-5-d_04_081.jpg)

nicht beirren, das Sägemehl, das alte

Gift, den Speck, der stinkt aus Mausefallen.

Ruh x

Und ruh auf keinem Sessel aus, er bricht,

die Federn

10 stechen dich ins Gesäss. Geh durch die Zimmer

weiter, verschütte nicht die Suppe, sie ist

heiss.

Und erst zuhinterst, am Ende, wo die Bilder des

Zaren und der Zarin unkenntlich fast beinah

unter staubigen Scheiben hängen, stelle

15 deinen Teller wieder in die Asche: iss. Noch in der

letzten Kammer sieht dich an, das nimmer

schläft, das Auge.

23. I.1959

 

  • Letzter Druck: GEDICHTE 1960
  • Textart: Verse
  • Datierung: Vollständiges Datum
  • Fassung: Erste Fassung
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: A-5-d/04
  • Seite / Blatt: 080, 081

Inhalt: 87 Entwürfe zu 82 Gedichten (3 Endfassungen), Motiv-Notizen
Datierung: 18.6.1958 – 15.1.1961
Textträger: Schwarzes Notizbuch, karierte Seiten, Bleistift, S. 188 (V.4) - 189 blauer Stift
Umfang: 192 beschriebene Seiten
Publikation: GEDICHTE (28), Flussufer (18 Gedichte), Verstreutes (1)
Signatur: A-5-d/04 (Schachtel 29)

Bilder: Ganzes Buch (pdf)
Spätere Stufen: Manuskripte 1958, 1959-60, 1961, Typoskripte 1958, 1959, 1960, 1961
Kommentar: Ab S. 192 Motiv-Notizen, von hinten her eingetragen
Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Umschriften (ohne die Motive)

Weitere Fassungen

Notizbuch 1958-61 (alph.)
Notizbuch 1958-61 (Folge)
Suchen: Notizbuch 1958-61