Donnerstag, 22 Januar 1959

Assoziationen

Du ziehst den weissen
Schleim über die Gedärme der Welt.
Und die Pferde
wechseln an jeder Ecke die Hufe.
05 Die Glocken rollen
klirrend über die Strassen. Die Wagen
stöhnen. Ein Vorhang
kracht nieder. Es bleiben
da und dort ein paar
10 Quallen am Strand und
schnappen nach Wasser.


Seite 075 (A-5-d_04_075.jpg)

Assoziationen

Dau ziehtst dern weissen

Schleim über die Gedärme der Welt.

Und die Pferde

wechseln an jeder Ecke die Hufe.

05 Die Glocken rollen

klirrend über die Strassen. Die Wagen

stöhnen. Ein Vorhang

kracht nieder. Es bleiben

da und dort
nur noch  ein paar

10 Quallen am Strand und vertrocknen.

schnappen nach Luft Wasser.

22. I.1959

 

  • Letzter Druck: Unpubliziert
  • Textart: Verse
  • Datierung: Vollständiges Datum
  • Fassung: Erste Fassung
  • Zyklus: ja
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: A-5-d/04
  • Seite / Blatt: 075

Inhalt: 87 Entwürfe zu 82 Gedichten (3 Endfassungen), Motiv-Notizen
Datierung: 18.6.1958 – 15.1.1961
Textträger: Schwarzes Notizbuch, karierte Seiten, Bleistift, S. 188 (V.4) - 189 blauer Stift
Umfang: 192 beschriebene Seiten
Publikation: GEDICHTE (28), Flussufer (18 Gedichte), Verstreutes (1)
Signatur: A-5-d/04 (Schachtel 29)

Bilder: Ganzes Buch (pdf)
Spätere Stufen: Manuskripte 1958, 1959-60, 1961, Typoskripte 1958, 1959, 1960, 1961
Kommentar: Ab S. 192 Motiv-Notizen, von hinten her eingetragen
Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Umschriften (ohne die Motive)

Weitere Fassungen

Notizbuch 1958-61 (alph.)
Notizbuch 1958-61 (Folge)
Suchen: Notizbuch 1958-61