Samstag, 17 Januar 1959

Der Gang

Am Ende des langen
Gangs ist ein Garten. Da
sind keine Spinnweben mehr, keine
Kommoden
05 bedeckt von vergilbten
Zeitungen. Doch die Blumen
alle sind unter der Sonne verdorrt. Die Sand-
fläche jenseits des Säulengeländers
ist zwar noch feucht, und aus den Wasser-
10 löchern kreischen die Vögel. Aber // 069
die Ebbe hat das Haff sonst gründlich geleert.

Am Ende des langen
Gangs kommst du heraus in den Garten.
Da gibt es keine
15 Spinnweben mehr und keine
Kommoden, bedeckt von vergilbten
Zeitungen. Wenn du heraustrittst,
so schreie, dann schweigen
in den Wasserlöchern die Vögel.

20 Und du bist mit der Sonne
und mit den verdorrten
Blumen und mit deiner zersprungnen // 070
Stimme im Garten endlich und immer allein.


Seite 068 (A-5-d_04_068.jpg)

Der Gang

Am Ende des langen

Gangs ist ein Garten. Da

sind keine Spinnweben mehr, keine

Kommoden

05 bedeckt von vergilbten Zeitungen

aus dem

Zeitungen. Doch die Blumen

alle sind unter der Sonne verdorrt. Die Sand-
alle sind unter der Sonne verdorrt. Das Meer,

jenseits des Säulengeländers

fläche jenseits des Säulengeländers

ist zwar noch feuchtund aus den
ist zwar noch feucht, in Wasser-

10 löchern  schlafen  Vögel. Aber //
löche kreischen die

Seite 069 (A-5-d_04_069.jpg)

das Haff ist

die Ebbe leerthat das Haff sonst gründlich geleert.

Am Ende des langen

Gangs kommst du heraus in den Garten.

Da sind es denn¿ gibt es keine

15 Spinnweben mehr und keine

Kommoden, bedeckt von vergilbten

Zeitungen. Wenn du heraustrittst,

so schreie, dann schweigen

in den Wasserlöchern die Vögel.

20 Und du bist mit der Sonne

und mit den verdorrten

Blumen und mit deiner zersprungnen
Blumen und mit deiner Stimme //

Seite 070 (A-5-d_04_070.jpg)

Stimme im Garten endlich und immer allein.

17. I. 1959

 

  • Details:

    F. 12 ff. ev. nicht Fortsetzung, sondern neuer Ansatz

  • Letzter Druck: Unpubliziert
  • Textart: Verse
  • Datierung: Vollständiges Datum
  • Fassung: Erste Fassung
  • Strophen: ja
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: A-5-d/04
  • Seite / Blatt: 068, 069, 070

Inhalt: 87 Entwürfe zu 82 Gedichten (3 Endfassungen), Motiv-Notizen
Datierung: 18.6.1958 – 15.1.1961
Textträger: Schwarzes Notizbuch, karierte Seiten, Bleistift, S. 188 (V.4) - 189 blauer Stift
Umfang: 192 beschriebene Seiten
Publikation: GEDICHTE (28), Flussufer (18 Gedichte), Verstreutes (1)
Signatur: A-5-d/04 (Schachtel 29)

Bilder: Ganzes Buch (pdf)
Spätere Stufen: Manuskripte 1958, 1959-60, 1961, Typoskripte 1958, 1959, 1960, 1961
Kommentar: Ab S. 192 Motiv-Notizen, von hinten her eingetragen
Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Umschriften (ohne die Motive)

Weitere Fassungen

Blättern zurück / vor: « Strasse Der Damm »
Notizbuch 1958-61 (alph.)
Notizbuch 1958-61 (Folge)
Suchen: Notizbuch 1958-61