Sonntag, 08 Februar 1959

Das schwarze Papier

Ein schwarzes Papier
liegt auf der Strasse, ein Wind
treibt es in den Graben am Trottoir,
ganz in den Staub, der aus
05 der Baugrube herüber
kam: wer kann es da noch fassen. Es war
ein Hemd, ein neues, vielleicht
darin verpackt oder, vielleicht,
eine neue elektrische
10 Lokomotive zum Spielen. Wer kann
es jetzt noch fassen im Graben,
im Staub, der herüber // 100
von der Baustelle
kam; ein Wind
15 hat es gefasst und getragen, entzogen,
das schwarze Papier,
schmutzig jetzt und zerrissen.


Seite 099 (A-5-d_04_099.jpg)

Das schwarze Papier

Ein schwarzes Papier

liegt auf der Strasse, ein Wind

treibt es in den Graben, am Trottoir,

ganz in den Staub, der aus

05 der Baugrube herüber

kam: wer kann es da noch fassen. Es war

ein Hemd, ein neues, vielleicht

darin verpackt oder, vielleicht,

eine neue elektrische

10 Lokomotive zum Spielen. Wer kann

es jetzt noch fassen im Graben,

im Staub, der herüber //

Seite 100 (A-5-d_04_100.jpg)

von der Baustelle

kam; ein Wind

15 hat es gefasst und getragen, entzogen,

das schwarze Papier,

schmutzig jetzt und zerrissen.

8.II. 1959

 

  • Letzter Druck: GEDICHTE 1960
  • Textart: Verse
  • Datierung: Vollständiges Datum
  • Fassung: Erste Fassung
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: A-5-d/04
  • Seite / Blatt: 099, 100

Inhalt: 87 Entwürfe zu 82 Gedichten (3 Endfassungen), Motiv-Notizen
Datierung: 18.6.1958 – 15.1.1961
Textträger: Schwarzes Notizbuch, karierte Seiten, Bleistift, S. 188 (V.4) - 189 blauer Stift
Umfang: 192 beschriebene Seiten
Publikation: GEDICHTE (28), Flussufer (18 Gedichte), Verstreutes (1)
Signatur: A-5-d/04 (Schachtel 29)

Bilder: Ganzes Buch (pdf)
Spätere Stufen: Manuskripte 1958, 1959-60, 1961, Typoskripte 1958, 1959, 1960, 1961
Kommentar: Ab S. 192 Motiv-Notizen, von hinten her eingetragen
Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Umschriften (ohne die Motive)

Weitere Fassungen

Notizbuch 1958-61 (alph.)
Notizbuch 1958-61 (Folge)
Suchen: Notizbuch 1958-61