Sonntag, 11 Januar 1959

Strasse

Die Strasse ist geborsten, das
Gekröse quillt hoch und stinkt.
Man will es weiss verbinden.
Aber dazu wären
05 mehr Binden nötig, als der Winter hat.
Der Karneval
weiss es und schminkt sich
weiss und überspringt den Graben,
der klafft und hebt, als ob der ihn trüge, aufgespannt,
10 den (gelben) Schirm über seine spitze Mütze hoch.


Seite 067 (A-5-d_04_067.jpg)

Strasse

Die Strasse ist geborsten, das

Gekröse quillt hoch und stinkt.

Der Man
Der Winter¿ will es weiss verbinden.

Aber dazu wären

05 mehr Binden nötig, als der Winter hat.

Der Karneval

weiss es und spri schminkt sich

weiss und springt überspringt den Graben, 

über di

der klafft und hebt , hoch über seine
spitze Mütze, a       ↑als ob der ihn trüge, aufgespannt,

spitze Mütze
, aufgespannt

10 den (gelben) Schirm ↑hoch↑ über seine spitze Mütze ↔ .

11. I. 1959

 

  • Letzter Druck: Unpubliziert
  • Textart: Verse
  • Datierung: Vollständiges Datum
  • Fassung: Erste Fassung
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: A-5-d/04
  • Seite / Blatt: 067

Inhalt: 87 Entwürfe zu 82 Gedichten (3 Endfassungen), Motiv-Notizen
Datierung: 18.6.1958 – 15.1.1961
Textträger: Schwarzes Notizbuch, karierte Seiten, Bleistift, S. 188 (V.4) - 189 blauer Stift
Umfang: 192 beschriebene Seiten
Publikation: GEDICHTE (28), Flussufer (18 Gedichte), Verstreutes (1)
Signatur: A-5-d/04 (Schachtel 29)

Bilder: Ganzes Buch (pdf)
Spätere Stufen: Manuskripte 1958, 1959-60, 1961, Typoskripte 1958, 1959, 1960, 1961
Kommentar: Ab S. 192 Motiv-Notizen, von hinten her eingetragen
Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Umschriften (ohne die Motive)

Weitere Fassungen

Blättern zurück / vor: « Die Geburt Der Gang »
Notizbuch 1958-61 (alph.)
Notizbuch 1958-61 (Folge)
Suchen: Notizbuch 1958-61