DER BAUM DER ROTEN BEEREN

Purpurn troff
der Baum der roten Beeren,
troff, vom Wind verwundet, in den Himmel,
daß das lichte Laken dunkelt.
05 Mit den nachterwartend üppig
überquollnen Blätterfluten troffen
nun die Beeren,
die da blutend, nicht verblutend, rissen
auf das Laken,
10 auf in Baumes Abendwunde.

  • Letzter Druck: Die verwandelten Schiffe 1957
  • Textart: Verse
  • Endfassung: ja
  • Seite / Blatt: 19
  • Werke: Bd.1, 039
  • Textnr.: 013
  • Priorität: Hoch

schiffe kleinTitel: Die verwandelten Schiffe / GEDICHTE
Verlag: Hermann Luchterhand Verlag, Darmstadt, Berlin-Frohnau, Neuwied (1957)
Druck: Wiking Druckerei GmbH, Darmstadt
Inhalt: 48 Gedichte; Klappentext (Das Gedicht heute) von Raeber, Motto (Aeneis)
Textträger: Broschüre mit Zeichnung auf vorderem Umschlag, 64 Ss

Vorstufen: Notizbuch 1952-54, 1954-55, 1955-57, Manuskripte 1953, 1954, 1955, 1956, Typoskripte 1954
Kommentar: Tantiemen-Vertrag: 31.12.1956; Beschreibung, Rezensionen
Wiedergabe: Freie Handhabung des Zeilenumbruchs bei Langversen

Weitere Fassungen

Blättern zurück / vor: « DIE HARFE DER BAUM »
Die verwandelten Schiffe (alph.)
(Total: 48 ) Die verwandelten Schiffe (Start)
Die verwandelten Schiffe (Folge)
(Total: 48 )
Suchen: Die verwandelten Schiffe