Vom Westen drängt das Reinere herüber …*

Vom Westen drängt das Reinere herüber,
so stark, ob es auch schwindet, in den Traum,
dass es die Trübnis spellt des schwarzen Soges,
der jede Kraft in Mittnachttiefe zieht.
05 Wo ist das Künftige stärker als Vergängnis?
da in den Wolkenspalten bleibt das Licht
dem Zug der Wetter klarheitwärts enthoben
und Donner tönen vor den Regenschauern
noch unterhalb der Bergesgipfel, die,
10 wie hoch auch, nimmer rühren ans Gewölbe.

  • Besonderes:

    .

  • Letzter Druck: GESICHT IM MITTAG 1950
  • Textart: Verse
  • Fassung: Letzte Fassung
  • Werke: Bd.1, 020
  • Seite / Blatt: 14
  • Status Text: Definitiv
  • Textnr.: 012
  • Priorität: Hoch

gesichtTitel: KUNO RÄBER / GESICHT IM MITTAG
Verlag: Vineta-Verlag AG, Basel (1950)
Druck: H. Jaunin S. A., Lausanne
Inhalt: 14 Gedichte ohne Titel
Textträger: Heft von 16 Ss

Vorstufen: Notizbuch 1949, 1950, Manuskripte 1948-51, Typoskripte 1945-50; Korrekturbogen (A-5-b/04)
Kommentar: Beschreibung

Weitere Fassungen

    Änderung: Donnerstag, 19 September 2019
  • Drucken
GESICHT IM MITTAG (alph.)
GESICHT IM MITTAG (Folge)
Suchen: Gesicht im Mittag