Synopse

(9)
Donnerstag, 19 November 1953    (    )

Näher kommt schon das Ufer …*

Näher kommt schon das Ufer, 
wenn der König lässt öffnen das Zelt 
und nun hebt, matt noch, die Hand, 
zum Gruss dem rufenden Heer, 
05 dem weinenden, das den Toten lebend sieht auf dem Lager: 
sie stürmen, als er landet, hinauf 
mit der Bahre  und tragen ihn 
mitten hinein in die Wartenden: 
die fassen sein Kleid, die küssen die Linke, die hängt. 
10 Nun hebt ihn die Woge des Zurufs, // 173 
nun die Gischt des Geschreis, des Jubels. 
Er fasst das Ross am Zügel und springt der Wunde vergessen
von der Bahre hinauf: 
nun inmitten der ins Bett zurückflutenden Welle.

In: Notizbuch 1952-54
Freitag, 20 November 1953    (    )

Die Landung (A)

Der König lässt öffnen das Zelt
und hebt, wenn sich nähert dem Ufer das Schiff, 
von Wunden matt und der Woge des Stroms, die Hand 
entgegen den Freunden, die dem Totgeglaubten, 
05 als er anlegt, stürzen zu mit der Bahre, 
ihn tragen hinab in der Wartenden Mitte: 
sie küssen die Linke, die hängt, bis dass er<,>
gestrafft, auf einmal fasst den Zügel 
und springt von der Bahre aufs Ross, 
10 aufgerichtet aus Wunden 
von der heilenden Woge des Zurufs.

In: Manuskripte 1953
Freitag, 20 November 1953    (    )

Die Landung (B)

Der König lässt öffnen das Zelt, 
wenn sich nähert dem Ufer das Schiff, 
und hebt, von Wunden matt und von der Woge des Stroms, 
die Hand entgegen den Freunden, 
05 die mit der Bahre hinzu, als er anlegt, 
stürzen und ihn tragen hinab in die Mitte 
des wartenden Heers, das weint und küsst die hängende Linke, 
bis dass er auf einmal sich strafft 
und fasst den Zügel und springt von der Bahre aufs Ross, 
10 aufgerichtet aus Wunden 
von der heilenden Woge des Zurufs.

In: Manuskripte 1953
Montag, 23 November 1953    (    )

Die Landung (C)

Wenn es sich nähert dem Ufer
öffnet sich auf dem Verdeck das Zelt des Königs, 
und, von Wunden matt und von der Woge des Stroms, 
hebt er die Hand entgegen den Freunden, 
05 die mit der Bahre hinzu, als er anlegt, 
stürzen und ihn tragen hinab 
in das Heer, das weint und küsst die hängende Linke. 
Bis dass er auf einmal sich strafft 
und fasst den Zügel und springt hinüber aufs Ross, 
10 aus Wunden gerichtet empor 
auf der Woge des Zurufs.

In: Manuskripte 1953
Montag, 23 November 1953    (    )

Die Landung (D)

Endlich nahe dem Ufer,
hebt aus der Tiefe des geöffneten Schiffszelts
der König, von Wunden matt und von der Woge des Stroms, 
die Hand entgegen den Freunden, 
05 die mit der Bahre hinzu, als er anlegt, 
stürzen und ihn tragen hinab 
in das Heervolk, das weint und küsst die hängende Linke. 
Bis er auf einmal sich strafft 
und fasst den Zügel, springt hinüber aufs Ross, 
10 aus Wunden gerichtet empor 
auf der Woge des Zurufs.

In: Manuskripte 1953
Freitag, 27 November 1953    (    )

Die Landung (E)

Endlich nahe dem Ufer,
hebt vom Lager im geöffneten Schiffszelt
der König, von Wunden matt und von der Woge des Stroms, 
die Hand entgegen den Freunden, 
05 die mit der Bahre hinzu, als er anlegt, 
stürzen und ihn tragen zum Heervolk hinab, 
das weint und küsst die hängenden Linke. 
Bis er auf einmal sich strafft 
fasst den Zügel und springt hinüber aufs Ross, 
10 aus Wunden gerichtet empor 
von der Woge des Zurufs.

In: Manuskripte 1953
Freitag, 27 November 1953    (    )

Die Landung (F)

Endlich nahe dem Ufer,
hebt der in der geöffneten Blüte des dunklen Schiffszelts
gelagerte König, von Wunden matt und von der Woge des Stroms, 
die Hand entgegen den Freunden, 
05 die mit der Bahre hinzu, als er anlegt, 
stürzen und ihn tragen zum Heervolk hinab, 
das weint und küsst die müd schon hängende Hand. 
Bis sie auf einmal sich strafft und fasst den Zügel: 
der König springt hinüber aufs Ross, 
10 reitet hinein zur in der Mitte das Lagers 
geöffneten Blüte des hellen anderen Zelts, 
aus Wunden gerichtet empor 
von der neuen Woge des Zurufs.

In: Manuskripte 1953
Samstag, 05 Dezember 1953    (    )

Die Landung (G)

Endlich nahe dem Ufer,
hebt der in der dunklen Blüte des Schiffszelts
gelagerte König 
von Wunden matt und von der Woge des Stroms, 
die Hand entgegen den Freunden, 
05 die mit Bahre hinzu, als er anlegt, 
stürzen und ihn tragen zum Heervolk hinab, 
das weint und küsst die müde hängende Hand. 
Die auf einmal wieder sich strafft und fasst den Zügel: 
der König springt hinüber aufs Ross, 
10 reitet hinein zur in der Mitte des Lagers 
geöffneten Blüte des hellen anderen Zelts, 
aus Wunden gerichtet empor von der neuen Woge des Zurufs.

In: Manuskripte 1953
Freitag, 11 Dezember 1953    (    )

Die Landung

Endlich nahe dem Ufer
hebt der in der dunklen Blüte des Schiffszelts gelagerte König,
von Wunden matt und von der Woge des Stroms,
die Hand entgegen den Freunden,
05 die mit der Bahre hinzu, als er anlegt,
stürzen und ihn tragen hinab zum Heervolk,
das weint und küsst die müde hängende Hand.
Die auf einmal wieder sich strafft und fasst den Zügel:
der König springt hinüber aufs Ross,
10 reitet hinein zur in der Mitte des Lagers
geöffneten Blüte des hellen anderen Zelts,
aus Wunden gerichtet empor von der neuen Woge des Zurufs.

In: Typoskripte 1953
Typoskripte 1953 (alph.)
(Total: 37 )
Typoskripte 1953 (Folge)
(Total: 37 )
Suchen: Typoskripte 1953