Datiert: 1958

Die Glühwürmer

Duft wogt in Schwaden aus dem Holunder,
Duft wogt des Nachts und betrübt mich.
Die Schwaden rufen die Funken aus dem Holunder.
Der mich betrübt des Nachts,
05 der Duft begeistert die Funken.

Ein Brüllen zerfetzt den Holunder.
Duft wogt des Nachts,
der Elefant liegt tot in den Schwaden.
Der Duft betrübt mich, begeistert die Funken.
10 Tot liegt in den Funken des Nachts,
tot liegt der Elefant im Holunder.

  • Besonderes:

    3 Durchschläge, datiert: 1958

  • Letzter Druck: GEDICHTE 1960
  • Textart: Verse
  • Strophen: ja
  • Schreibzeug: Schreibmaschine
  • Signatur: A-5-d/06_010
  • Status Text: Kontrolliert
  • Priorität: Hoch
  • Identisch mit: GEDICHTE 1960

Inhalt: Typoskripte zu 21 Gedichten (13 Endfassungen)
Datierung: 1958
Textträger: Einzelblätter (A4-Format)
Umfang: 23 Dossiers
Publikation: GEDICHTE (7 Gedichte), Verstreutes (1 Gedicht)
Signatur: A-5-d/06 (Schachtel 37)
Herkunft: Rote Mappe 1958 G

Kommentar: Dossier 1:Titelliste für NZZ, Merkur, Hess. Rundfunk
Alle Blätter signiert mit: Kuno Raeber, 1958
Wiedergabe: Edierte Texte

Weitere Fassungen

Typoskripte 1958 (alph.)
(Total: 21 )
Typoskripte 1958 (Folge)
(Total: 21 )
Suchen: Typoskripte 1958