Synopse

(6)
Donnerstag, 10 September 1953    (    )

Der Schuss

In die Nacht
über die Kerze, die kaum flackernde weg,
zielst du, zielst du gelassen,
springt vom Bogen der Pfeil,
05 tönender Blitz wissend hinüber, 
wissend voller Begierde 
die unerkannte, unsichtbare Scheibe, 
verborgen in Nacht, 
verborgen hinter dem Glanz 
10 der vordergründigen Flamme. 
Und er fliegt gierig 
mitten hinein, ohne zu sehen, 
aber er folgt dem süssen inneren Ruf // 155 
der ihm entgegen dringt aus dem 
15 dunklen Gebüsch hinter dem 
vergeblich lockenden Feuer: 
fliege hinweg und lass dich früher nicht fassen, 
eh deinen blinden, blind sehenden Flug 
die Mitte der Scheibe unversehens 
20 empfängt im Gehölz 
dass dein Schaft allmählich, 
leise steigend verbebe 
entschweige, 
bestimmt von der tief nun 
25 im Schwarzen der Scheibe, 
aufgefangnen, vermählten Spitze.

In: Notizbuch 1952-54
Freitag, 11 September 1953    (    )

Der Schuss (A)

Über die Flamme, die kaum flackernde, weg
springt vom Bogen der Pfeil, 
tönender Blitz voller Begierde hinüber 
in die verborgene Scheibe, 
05 verborgen hinter dem Licht der vorderen Flamme. 
Und er fliegt gierig 
mitten hinein, ohne zu sehen, 
nur folgend dem süssen Ruf, 
der ihm entgegendringt aus dem Gebüsch 
10 hinter dem vergeblich lockenden Feuer: 
fliege herein und lass dich vorher nicht fassen, 
eh deinen blinden Flug 
unversehens das Schwarze der Scheibe 
empfängt im Gehölz, 
15 dass dein Schaft 
leise singend verbebe, 
entschweige, beruhigt von der tief nun 
im Schwarzen der Scheibe 
ruhig haftenden Spitze.

In: Manuskripte 1953
Montag, 14 September 1953    (    )

Der Schuss (B)

Tönender Blitz
springt vom Bogen der Pfeil
in die hinter der kaum flackernden Flamme 
verborgene Scheibe, 
05 gierig mitten hinein, ohne zu sehen, 
nur folgend dem Ruf, 
der ihm entgegendringt aus dem Gebüsch 
hinter dem vergeblich lockenden Feuer: 
Fliege herein und lass dich nicht fassen, 
10 eh deinen blinden Flug 
unversehens das Schwarze der Scheibe 
empfängt im Gehölz, 
dass dein Schaft leise singend verbebe, 
verbebe beruhigt von der tief 
15 im Schwarzen der Scheibe 
ruhig haftenden Spitze.

In: Manuskripte 1953
Dienstag, 15 September 1953    (    )

Der Schuss (C)

Gierig springt
vom Bogen der Pfeil
in die hinter Büschen 
verborgene Scheibe, 
05 mitten hinein, ohne zu sehen, 
nur folgend dem Ruf, 
der ihm entgegendringt aus dem Laub: 
Springe herein und lass dich nicht fassen, 
eh deinen Flug 
10 unversehens das Schwarze der Scheibe 
empfängt im Versteck, 
dass dein Schaft singend verbebe, 
beruhigt von der ruhig im Schwarzen der Scheibe 
tief haftenden Spitze.

In: Manuskripte 1953
Mittwoch, 16 September 1953    (    )

Der Schuss (D)

Gierig springt
vom Bogen der Pfeil
in die hinter Büschen 
verborgene Scheibe, 
05 mitten hinein, ohne zu sehen, 
folgend dem Ruf, 
der ihm zudringt aus dem Laub: 
Springe herein und lass dich nicht fassen, 
eh unversehens das Schwarze der Scheibe 
10 dich fängt im Versteck, 
und Schaft dir und Fiederung singend verbeben, 
beruhigt von der im Schwarzen der Scheibe 
tief ruhenden Spitze.

In: Manuskripte 1953
Sonntag, 20 September 1953    (    )

Der Schuss

Gierig springt
vom Bogen der Pfeil
in die hinter Büschen 
verborgene Scheibe, 
05 folgend dem Ruf, 
der ihm zudringt aus dem Laub: 
Springe herein und lass dich nicht fassen, 
eh unversehens das Schwarze der Scheibe 
dich fängt im Versteck
10 und Schaft dir und Fiederung singend verbeben, 
beruhigt von der im Schwarzen der Scheibe 
tief ruhenden Spitze.

In: Typoskripte divers
Typoskripte divers (alph.)