Datiert: 1957

Die Dryade

Mit ihren Aesten
greift die Dryade unter die Leine voll Linnen,
reisst sie in des Windhimmels Oeffnung
und schmückt sich und flattert,
05 Eitle, mit erlisteten Linnengirlanden.

Die Frau aber, die
auf den Balkon herausstürzt, verrät
durch Lachen den Nachbarinnen hinter den Läden:
dass sie die Baumfrau als Schwester erkannte.

  • Besonderes:

    Typoskript + Durchschlag (mit Faltspur)

  • Letzter Druck: Unpubliziert
  • Textart: Verse
  • Datierung: Jahresangabe
  • Fassung: Letzte Fassung
  • Strophen: ja
  • Schreibzeug: Schreibmaschine
  • Signatur: A-5-d/03_016
  • Seite / Blatt: 01

Inhalt: 21 Typoskripte zu 21 Gedichten (12 Endfassungen)
Datierung: 1957
Textträger: Einzelblätter (A4-Format)
Umfang: 23 Dossiers; Dossier Nr. 01-022: Gedichtlisten
Publikation: GEDICHTE (7 Gedichte), Verstreutes (2 Gedichte)
Signatur: A-5-d/03 (Schachtel 37)
Herkunft: Graue Mappe 1957 G

Kommentar: Alle Typoskripte unterzeichnet mit: Kuno Raeber, 1957
Wiedergabe: Edierte Texte

Weitere Fassungen

Blättern zurück / vor: « Fontana tiburtina Hermes »
Typoskripte 1957 (alph.)
Typoskripte 1957 (Folge)
Suchen: Typoskripte 1957