Datiert: 1952

Afrodite

Schlägt die Augen auf sie an der Insel,
flieht vor Fels und Dorn sie rückwärts in den Schaum,
bis sie steigt an ihrer Bleibeinsel
flachem Strand spätabends aus dem Schaum.

05 Folgen ihr, da sie, zur Höh gewendet,
Düne lässt und Wiesen ums Gehölz,
Löw und Panther, sanft sich zugewendet:
herrscht die Fremde schon im Wildgehölz.

Ob sie feindlich auch dem Mond, so doch gewogen,
10 steht die Sonne jetzt wie jener still:
dass die Stunde bleibe, wo, dem Mund gewogen,
Mundes Blüte hängt am Munde still.

  • Besonderes:

    Typoskript + 2 Durchschläge

  • Letzter Druck: Unpubliziert
  • Textart: Verse
  • gereimt: ja
  • Strophen: ja
  • Signatur: A-5-c/04_021
  • Seite / Blatt: 01
  • Werke: 59
  • Status Text: Kontrolliert
  • Priorität: Normal
  • Identisch mit: Typoskripte 1952 (**)

Inhalt: Typoskripte zu 32 Gedichten (28 Endfassungen)
Datierung: 1952 (Konvolut-Umschlag: 1952 G)
Textträger: Einzelblätter (A4-Format)
Umfang: 35 Dossiers, 63 Typoskripte (ohne Doppel)
Publikation: Die verwandelten Schiffe (1 Gedicht), Verstreutes (1 Gedicht)
Signatur: A-5-c/04 (Schachtel 34)
Herkunft: 2 Beige Mappen 1952 G, 152 GB

Kommentar: Dossier 35: Sammlung von 14 Gedichten (Reproduktionen); Jahreszahl mit Tinte; auf Bl. 01 oben mit Bleistift: Dr. Raeber, unten: xx 22. Juni 53 (fremde Hand?)
Wiedergabe: Edierte Texte

Weitere Fassungen

Blättern zurück / vor: « Pfauenlied Narziss »
Typoskripte 1952 (alph.)
(Total: 59 )
Typoskripte 1952 (Folge)
(Total: 59 )
Suchen: Typoskripte 1952