Sonntag, 03 Mai 1964

Historia Sti. Viti* / 6

Du hast immer nur Pilze gefunden,
auch unter der Mauer am Goldenen Horn,
unter den Brombeersträuchern und unter
den wilden Rosen, hast du, heiliger Vitus,
05 immer nur Pilze gefunden.
Dir bewahren die langen Regen im Winter, // 130
die langen Regen im Herbst die weichen, würzigen Pilze.
Den andern fielen Stachelbeeren zu und trockene Sommer-
heckenrosen. Dir immer die Pilze
10 Und auch jetzt zuletzt an der grossen thrakischen Mauer,
als dich die Gendarmen des Krösus schon erspähten
und mit den Taschenlampen dir
nachleuchteten, krochst du in den
leeren Sarkophag. Der Boden war feucht
15 und weich und roch würzig: 
Ein Polster von Pilzen.
Die Gendarmen liefen und kamen und holten
dich hervor aus den Pilzen. Du fandest, // 131
heiliger Vitus, dein Lebtag immer nur Pilze.
20 Segne uns, heiliger Vitus, den langen Regen mit Pilzen.


Seite 129 (A-5-e_06_129.jpg)

 

 

 

 

 

 

 

6

Du hast immer nur Pilze gefun-

den,

auch unter der Mauer am Goldenen

Horn,

unter den Brombeersträuchern und

unter

den wilden Rosen, hast du,

heiliger Vitus,

05 immer nur Pilze gefunden.

Dir bewahren die langen Regen im

Winter, //

Seite 130 (A-5-e_06_130.jpg)

die langen Regen im Herbst die weichen,

würzigen Pilze.

Den andern fielen Stachelbeeren zu

und trockene Sommer-

heckenrosen. Dir immer die Pilze

10 Und auch jetzt zulet zuletzt an der

grossen thrakischen

Mauer,

als dich die Gendarmen des Krö-

sus schon er-

spähten

und mit den Taschenlampen dir

unter

nachleuchteten, krochst du in den

leeren Sarkophag. Der Boden war

feucht

15 und weich und roch X würzig: 

Ein Polster von Pilzen. Die

Die¿ Die Gendarmen liefen und kamen

und holten

dich hervor aus den Pilzen. Du fandest, //

Seite 131 (A-5-e_06_131.jpg)

heiliger Vitus, dein Lebtag immer
heiliger Vitus, immer nur Pilze,
nur Pilze.

20 Segne uns, heiliger Vitus, den langen

Regen mit Pilzen.

 3.5.64

 

  • Besonderes:

    Violetter Stift

  • Letzter Druck: Unpubliziert
  • Textart: Verse
  • Datierung: Vollständiges Datum
  • Fassung: Erste Fassung
  • Zyklus: ja
  • Schreibzeug: Farbstift
  • Signatur: A-5-e/06
  • Seite / Blatt: 129 (unten), 130, 131 (oben)

Inhalt: 118 Entwürfe zu 103 Gedichten (10 Endfassungen)
Datierung: 18.1.1961 – 27.9.1965
Textträger: Braunes Notizbuch, liniert; ab S. 98 (Gebüsch) perforierter Innenrand; Bleistift;
    S. 95 (Teich) - 142 (Treppen) violett, einzelne mit blauem Stift
Umfang: 186 beschriebene Seiten
Publikation: Flussufer (35 Gedichte), Verstreutes (18)
Signatur: A-5-e/06 (Schachtel 29)

Bilder: Ganzes Buch (pdf)
Spätere Stufen: Manuskripte 1961, 1962, 1963, 1964-65, Typoskripte 1961, 1962, 1963, 1965
Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Umschriften

Weitere Fassungen

Notizbuch 1961-65 (alph.)
Notizbuch 1961-65 (Folge)
Suchen: Notizbuch 1961-65