Mittwoch, 14 Mai 1958

Windmühlen II

Sie flohen auf vom Meer, das bebte,
die Najaden, mit dem Wind landeinwärts.

An der Strasse hielt sie auf das Rotlicht,
staute die Woge der Najaden;
05 denn die Wagen rasten vom Strand zur Stadt
zurück nach einem langen Wasserwochenende.

Und es gab noch kein Schild „Nymphenwechsel“.

Der Nymphen Woge staute sich und stockte:
die Frage: Warum nicht weiter, // 081
10 warum hält man uns hier auf?
drehte sich allein im Winde immer weiter:
Windmühlen stehn sie da, ein Feld
von Riesenlöwenzahn und grüssen 
die Giganten, die vom Felshang jenseits
15 liefen herab, die Bräute
einzuholen; an der Strasse
hielt sie auf das Rotlicht;
denn die Wagen rasten vom Strand zur Stadt
zurück nach einem langen Wasserwochenende. 

20 Und es gab kein Schild „Gigantenwechsel“. 
So stockte der Sturz der Giganten. // 082
Sie blieben stumm, von ihrem schweren Zorn berauscht,
als Felsenblöcke liegen. Die Wagen
rasen heute noch vom Strand zur Stadt:
25 Furchtlos, sie meinen, die Nymphen
bleiben, die Häupter einzig regend, Löwenzahn,
die Giganten, zornesdumpfe Felsen,
bleiben, weil Rotlicht ist,
aufgestaut einander gegenüber
30 am Rand der Strasse ewig, ewig liegen.


Seite 080 (A-5-d_01_080.jpg)

Windmühlen II 

Sie flohen auf vom Meer, das bebte,

die Najaden, mit dem Wind landeinwärts.

An der Strasse hielt sie auf das Rotlicht,

staute die Woge der Najaden;

05 denn die Wagen rasenten invom die Stadt

Strand zur Stadt

zurück nach einem langen Wasserwochenende.

Und es gibtab noch kein Schild „Nymphen-

wechsel“.

Der Nymphen Woge staute sich und stockte:

die Frage in ihnen: Warum nicht weiter, //

Seite 081 (A-5-d_01_081.jpg)

10 warum hält man uns hier auf?

drehte sich allein im Winde immer weiter:

Windmühlen stehn sie da, ein Feld

von Riesenlöwenzahn ( gegenüber
von Riesenlöwenzahn, (und grüssen) 

(den)
 die  Giganten, die vom Berg Felshang jenseits

15 liefen herab, die Bräute

einzuholen; an der Strasse

hielt sie auf das Rotlicht;

denn die Wagen rasten vom Strand zur

Stadt

zurück nach einem langen Wasserwochen-

ende.
 

20 Und es gab kein Schild „Gigantenwechsel“. 

So stockte der Sturz der Giganten. //

Seite 082 (A-5-d_01_082.jpg)

Sie blieben stumm, von
Sie blieben stumm, mit¿ ihrem schweren Zorn

berauscht,

als Felsenblöcke liegen. Die Wagen,

rasen heute noch vom Strand zur Stadt:

25 Furchtlos, sie meinen, die Windmühlen

Nymphen bleiben

bleiben
 , die Häupter einzig regend, Löwenzahn,

die Giganten, zornesdumpfe Felsen,

bleiben ewig am Rand der auf beiden, weil

Rotlicht ist,

aufgestaut einander gegenüber

30 am Rand der Strasse ewig, ewig liegen.

14.V.58

 

  • Details:

    V. 13-14 und grüssen / die Giganten] gegenüber / den Giganten (Alternativ-Variante)

  • Besonderes:

    Zusammenstellung mit Windmühlen I

    Notiz (S. 125):
    „Anlässlich des Karnevals von 1627 lässt der Herzog von Savoyen ein Ballett aufführen, in welchem zwölf Felsen zu Lebewesen werden und zu tanzen beginnen. ... In Neapel sieht man auf der Bühne, wie Berge zu tanzenden Giganten werden. ... Türme verwandeln sich in Nymphen, aus Windmühlen werden Najaden.“ (Hocke I. S. 157) 13.IV. 58

  • Letzter Druck: GEDICHTE 1960
  • Textart: Verse
  • Datierung: Vollständiges Datum
  • Fassung: Erste Fassung
  • Strophen: ja
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: A-5-d/01
  • Seite / Blatt: 080, 081, 082

Inhalt: 39 Entwürfe zu 39 Gedichten, 1 Dramenkonzept (1 Endfassung), Motiv-Notizen
Datierung: 8.4.1957 – 14.6.1958
Textträger: Hellbraunes Notizbuch, Bleistift
Umfang: 130 beschriebene Seiten
Publikation: GEDICHTE (12 Gedichte), Verstreutes (3)
Signatur: A-5-d/01 (Schachtel 29)

Bilder: Ganzes Buch (pdf)
Spätere Stufen: Manuskripte 1957, 1958, Typoskripte 1957, 1958
Kommentar: ab S. 124 Motiv-Notizen
Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Umschriften (ohne die Motive)

Weitere Fassungen

Notizbuch 1957-58 (alph.)
Notizbuch 1957-58 (Folge)
Suchen: Notizbuch 1957-58