Freitag, 02 Mai 1958

Windmühlen I

Der Wind vom Gebirge ist kalt.
Sie weichen vom Badestrand aus
und küssen sich abseits, in Grotten.

Der Wind vom Gebirge ist kalt,
05 aber nur er weckt die Räder,
nur er weckt die in der Windstille toten
Rosen: sie blühn in der Drehung.
Sausende Rosen des Winds, das Wasser
des Grunds aufsaugende Rosen. Die Paare
10 riechen sie erst, wenn die grosse // 057
Pampelmuse vom Tisch fiel.
Jetzt frieren sie vor den Grotten, die Rosen
sind grau. Auch denen, die allein
das sausende Beet bis zum Gebirge waren
15 rot zu sehen begabt.

Aber der Wind vom Gebirge war kalt.
Sie wichen vom Sandstrand aus
und küssten sich in der Grotte, verloren
die Blüte der Rosen: denn die kalte
20 Stunde des Winds allein ist die Stunde der Rosen.


Seite 056 (A-5-d_01_056.jpg)

Windmühlen I

Der Wind vom Gebirge ist kalt. Die Gäste¿ Paare

Sie weichen vom Badestrand aus

und küssen sich abseits, in Grotten.

Der Wind vom Gebirge ist kalt,

05 aber nur er weckt die Rosen¿ Räder,

nur er weckt das riesige Feld die in der St¿Wind-
stille toten

der Windmühlen auf

rot¿Rosen: sie blühn in der Drehung.

Sausende Rosen des Winds, das Wasser

saugende Rosen

ders Grunds
ders Mühlen¿ aufsaugende Rosen. Die Paare

riechen  sie
10 riechen euch erst, wenn die grosse //

Seite 057 (A-5-d_01_057.jpg)

Pampelmuse vom Tisch fiel.

Jetzt sin¿ frieren sie vor den Grotten, die Rosen

sind grau. Auch denen, die allein

das sausende Beet bis zum Gebirge waren

15 rot zu sehen begabt waren.

Aber der Wind vom Gebirge war kalt.

Sie wichen vom StSandstrand aus

und küssten sich in der Grotte, verloren

die Blüte
die Stunde der Rosen: denn die kalte

20 Stunde des Winds allein ist die Stunde der Rosen.

2.V.58

 

  • Besonderes:

    Ziffer I vermutlich nachträglich, in Kombination mit Windmühlen II

  • Letzter Druck: GEDICHTE 1960
  • Textart: Verse
  • Datierung: Vollständiges Datum
  • Fassung: Erste Fassung
  • Strophen: ja
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: A-5-d/01
  • Seite / Blatt: 056, 057

Inhalt: 39 Entwürfe zu 39 Gedichten, 1 Dramenkonzept (1 Endfassung), Motiv-Notizen
Datierung: 8.4.1957 – 14.6.1958
Textträger: Hellbraunes Notizbuch, Bleistift
Umfang: 130 beschriebene Seiten
Publikation: GEDICHTE (12 Gedichte), Verstreutes (3)
Signatur: A-5-d/01 (Schachtel 29)

Bilder: Ganzes Buch (pdf)
Spätere Stufen: Manuskripte 1957, 1958, Typoskripte 1957, 1958
Kommentar: ab S. 124 Motiv-Notizen
Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Umschriften (ohne die Motive)

Weitere Fassungen

Blättern zurück / vor: « Das Einhorn Quasi morto »
Notizbuch 1957-58 (alph.)
Notizbuch 1957-58 (Folge)
Suchen: Notizbuch 1957-58