Freitag, 21 Juni 1957

Der Biertrinker

Vielleicht könnte man zweifeln,
als Leser von Büchern,
am Sinn des Daseins für einen Menschen,
der nur mit seiner Frau, die die Haare rot färbt,
05 und dem sommersprossigen Söhnchen,
das ein Haus aus Biertellern baut,
den Mund von Erdbeereis ganz überschmiert,
friedlich sein Bier trinkt:

wenn nicht zuweilen eine Bewegung
10 seiner Schulter erinnerte an die Bewegung, mit der
der Sohn der Sonne auf Emesas Mau- // 036
er den Purpur um sich warf:
als die Soldaten[,] den Gott jubelnd erkannten.
Wenn nicht zuweilen ein Glanz im Winkel des Augs
15 und ein Zucken im Winkel des Munds
gleich wäre dem Zucken, dem Glanz im Auge des Cäsars,
als er am Fenster in Lutetia erstmals den Ruf hörte:
Augustus! –

Vielleicht könnte man zweifeln als Leser von Büchern.
20 Aber das Lächeln des einen Kinds für das Eis,
sein Jubel über das Haus // 037
aus Biertellern ist ja der Ruf
der Jubel der Legionen für Spenden.
Das Lächeln der Frau ist das Lächeln der neu erhöhten Augusta.
25 Die Schaumkrone des Biers ist der goldene Lorbeer: 

Da gibts keinen Zweifel,
man sei denn durch Bücher verdorben

Nachtrag:
Der Biergarten unter dem Tor (der Mauer) von Emesa (und auf der Place Dauphine): Der Biertrinker ist der Cäsar, der eine wie der andere. In seiner Bewegung kommt seine tiefere, ältere Identität zum Vorschein.


Seite 035 (A-5-d_01_035.jpg)

Der Biergarten Biertrinker

Vielleicht könnte man verzweifeln am zweifeln,

als Leser von Büchern,

am Sinn des Daseins für einen Menschen,

der nur mit seiner Frau, die die Haare rot färbt,

05 und dem sommersprossigen Kind, Söhnchen,

das Bierteller ein Haus aus Biertellern baut,

im Garten sein

den Mund von Erdbeereis ganz überschmiert,

friedlich sein Bier trinkt:

wenn nicht zuweilen eine Bewegung

10 seiner Schulter erinnerte an die Bewegung, mit der

Engel¿ der Knabe Sohn der Sonne auf Emesas Mau- //

Seite 036 (A-5-d_01_036.jpg)

er den Purpur um sich warf:

ihmls die Soldaten jubelten, und
ihmals die Soldaten jubeltensahen den Gott jubelnd

erkannten.

Wenn nicht zuweilen ein Glanz im Winkel des

Augs

15 und ein Zucken im Winkel des Munds

gleich wäre dem Zucken, dem Glanz im Auge des

Cäsars,

im Auge des Cäsars,

als er am Fenster in Lutetia erstmals den Ruf

hörte:

Augustus! –


Vielleicht könnte man zweifeln als Leser von

Büchern.

20 Aber das Lächeln des einen Kinds für das Eis,

Kindess das¿ Lä¿ für das Eis sein Jubel über das Haus //

Seite 037 (A-5-d_01_037.jpg)

aus Biertellern ist ja der Ruf

der Jubel der Legionen für Spenden.

Das Lächeln der Frau ist das gleiche Lächeln der

neu erhöhten Augusta.

25 Die Schaumkrone des Biers ist der goldene Lorbeer:

Da gibts keinen Zweifel,

man sei denn durch Bücher verdorben

21.6.57

 

Der Biergarten unte(der Mauer)
Der Biergarten unter dem Tor von Emesa (und auf der

Place Dauphine): Der Biertrinker ist der Cäsar, der eine

wie der andere. In seiner Bewegung kommt seine tiefere,

ältere Identität zum Vorschein.

21.6.57

 

  • Letzter Druck: GEDICHTE 1960
  • Textart: Verse
  • Datierung: Vollständiges Datum
  • Fassung: Erste Fassung
  • Strophen: ja
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: A-5-d/01
  • Seite / Blatt: 035, 036, 037

Inhalt: 39 Entwürfe zu 39 Gedichten, 1 Dramenkonzept (1 Endfassung), Motiv-Notizen
Datierung: 8.4.1957 – 14.6.1958
Textträger: Hellbraunes Notizbuch, Bleistift
Umfang: 130 beschriebene Seiten
Publikation: GEDICHTE (12 Gedichte), Verstreutes (3)
Signatur: A-5-d/01 (Schachtel 29)

Bilder: Ganzes Buch (pdf)
Spätere Stufen: Manuskripte 1957, 1958, Typoskripte 1957, 1958
Kommentar: ab S. 124 Motiv-Notizen
Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Umschriften (ohne die Motive)

Weitere Fassungen

Blättern zurück / vor: « Der Fisch Fontana tiburtina »
Notizbuch 1957-58 (alph.)
Notizbuch 1957-58 (Folge)
Suchen: Notizbuch 1957-58