Samstag, 10 März 1956

Der Kardinal

Sein Purpur rollt, wie er im Park lustwandelt,
fast bis hinab ins Wasser, das
violett bescheiden ihn mahnt zur Rückkehr 
in die Zimmer. 
Doch wie er schon fast gehorcht,
05 fasziniert ihn das Sternbild,
das, die bunten Lichter wechselnd,
schnell aus dem Osten herfährt,
so schnell, dass er erschrickt // 077
und es aufzuhalten[,] den heiligen Nikolaus
zu bitten unternähme, 
10 wenn ihm nicht klar wäre, dass es sich handelt um
das Kursflugzeug nach Rom:
Das Rosenbeet bleibt, einzige Robe,
purpurn am Strand
unter des Sternbildes letztem Donner,
15 wenn er im kleinen Hauskleid Limonade trinkt
und die beschwört, die dort schon lange hängen,
die Himmelsfunkelbilder, dass sie bleiben.
Denn, wer bewunderte noch mit Verstand,
wenn alle flögen weg nach Rom,
20 wer bewunderte dann noch mit Verstand und Ehrfurcht // 078
die Robe seiner Würde, wo
gelegentlich Matrosen schon auf Paddelbooten
kommen und ihn 
zusammen mit den Pfauen in seinem Park fotografieren
und sich begnügen, ihm freundlich „Schönen Dank“
zu sagen, 
25 wenn er ihre Zigaretten ablehnt.


Seite 076 (A-5-c_10_076.jpg)

Der Kardinal

Die Robe rollt

Sein Purpur rollt, wie er im Park hin¿lustwandelt,

am Tag nach

fast bis hinab ins Wasser, das violett

(bischoflich) violett bescheiden in mahnt zur Rückkehr 

in die Zimmer.

Doch wie er schon fast gehorcht,

da  fasziniert erschrickt ihn die Lichtgirlande,
da fasziniert ihn erschrickt ihn das Flugzeug,

das mit¿ (den) vielen Wechsel sternen lichtern aus Osten

herfährt

die ihre bunten Sterne im Wechsel

05 fasziniert ihn das Sternbild,

das, die bunten Lichter wechselnd,

aus Osten schnell

schnell aus dem Osten herfährt,

so schnell, dass er erschrickt //

Seite 077 (A-5-c_10_077.jpg)

und es aufzuhalten, xxdenbegehr? hieligen Nikolaus
und es aufzuhalten, seinen¿ Engeln¿ heiligen (Januarius)

zu bitten unternähme,

10 wenn ihm nicht klar wäre, dass es sich handelt um

das Kursflugzeug nach Rom ,:

Das Rosenbeet bleibt, einzige Robe,

purpurn am Strand

unter des Sternbildes letztem Donner,

15 wenn er im kleinen Hauskleid Limonade trinkt

und die beschwört, die dort schon lange hängen,

die Ster BHimmels
die Ster Bilder der Funkelbilder, dass sie|bleiben.

dass sie|bleiben. Denn

Denn, wer bewunderte noch mit Verstand,

wenn alle weg flögen weg nach Rom,

20 wer bewunderte dann noch mit Verstand und Ehrfurcht //

Seite 078 (A-5-c_10_078.jpg)

die Robe ihm

die Robe seiner Würde, wo

gelegentlich Matrosen schon auf Paddelbooten

kommen und ihn

zusammen mit den Pfauen in seinem Park fotografieren

und sich begnügen, ihm freundlich „Schönen Dank“

zu sagen,

25 wenn er ihre Zigaretten ablehnt.

10.3.56

 

  • Details:

    V. 09 Nikolaus] Variante zu Januarius
    V. 03 Emendation: in → ihn
    V. 17 Emendation: HimmelsFunkelbilder → Himmelsfunkelbilder

  • Letzter Druck: GEDICHTE 1960
  • Textart: Verse
  • Datierung: Vollständiges Datum
  • Fassung: Erste Fassung
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: A-5-c/10
  • Seite / Blatt: 076, 077, 078

Inhalt: Notizen, 42 Entwürfe zu 37 Gedichten (1 Endfassung)
Datierung: 6.10.1955 – 7.4.1957
Textträger: schwarzes Notizbuch (Krokodil, Plastik), Bleistift
Umfang: 130 beschriebene Seiten
PublikationDie verwandelten Schiffe (10 Gedichte), GEDICHTE (5 Gedichte), Verstreutes (3 Gedichte)
Signatur: A-5-c/10 (Schachtel 29)

Bilder: Ganzes Buch (pdf)
Spätere Stufen: Manuskripte 1955, 1956, 1957, Typoskripte 1955, 1956, 1957
Kommentar: Die Prosanotate, von hinten her bis S. 117 eingetragen, entstammen der Legenda aurea des Jacobus de Voragine und den religionswissenschaftlichen Studien von Mircea Eliade
Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Diplomatische Umschriften (auch von den Prosanotaten)

Weitere Fassungen

Notizbuch 1955-57 (alph.)
Notizbuch 1955-57 (Folge)
Suchen: Notizbuch 1955-57