Dienstag, 03 Juni 1952

Riefe[n] nicht, wo wir noch immer fielen …*

Riefe[n] nicht, wo wir noch immer fielen 
tief, ins Genist und tief, tief ins Gebirg, 
die Flöte sichernd zu, dass wir den rechten Fall 
gestürzt, dass wir getrost ihm liessen, 
05 ohn all Gefahr, mit Leib und Seel. 
Wenn auch der Flügel schwarzen Nestlings // 044 trügt, 
als Dämonsschwinge schrecklich uns bewegt: 
so rinnt der Sand doch, lauterster Gesteine,
rinnt im Kristallstaub selbst das blanke Gold
10 von Wänden her im untersten Gewölb
und jene Schwinge schwindet unterm Glanz.


Seite 043 (C-2-b_05_043.jpg)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Riefen nicht, wo wir noch immer fielen 

tief, ins Genist und tief, tief ins Vor¿ Gebirg,

die Töne Flöte sichernd zu, dass wir 

desn rechten Falles 

gestürzt, dass wir getrost
gestürzt, dass wir nur¿ gut ihm liessen, 

05 ohn all Gefahr, dem¿ Herze¿
ohn all Gefahr, mit Leib und Seel. 

Wenn auch der Flügel, schwarzen Nestlings // 

Seite 044 (C-2-b_05_044.jpg)

trügt, 

als Dämonsschwinge schrecklich uns 

bewegt: 

so bleibt uns doch rinnt der Sand doch, 

lauterster Gesteine, 

so rinnt Kristallstaub im Kristallstaub 

selbst das das blanke 

Gold 

10 von Wänden her im untersten Gewölb 

und jene Schwinge schwindet unterm 

Glanz. 

3. 6. 52

  • Besonderes:

    V. 06 Emndation: Flügel, → Flügel

  • Letzter Druck: Unpubliziert
  • Textart: Verse
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: C-2-b/05
  • Seite / Blatt: 043 (unten)-044
  • Status Text: Kontrolliert
  • Umschrift: Kontrolliert
  • Priorität: Hoch

Weitere Fassungen

    Änderung: Donnerstag, 28 März 2019
  • Drucken
Notizbuch 1952-54 (alph.)
(Total: 126 )
Notizbuch 1952-54 (Folge)
(Total: 126 )
Suchen: Notizbuch 1952-54