Montag, 20 März 1961

Vogel (A)

Die Welle
zieht den Kies ins Weite, und erschreckt
den Vogel, der
die weissen Schäume fürchtet: denn sie
05 lecken unersättlich mit der Zunge,
die salzig brennt. Der Vogel
beneidet das Wasser um das Salz und zieht
die Klauen an und dreht
hinaus ins Weite, dehnt
10 die Flügel wie
die Wellen ihre Kämme
dehnen. Die Fische // 02
springen. Selten
fällt der Vogel auf sie nieder. Meistens
15 schwebt er, döst und taumelt
traumlos und erinnert sich
bald an keine
dieser Küsten mehr, nicht
an eine dieser Küsten mit den
20 Kieseln, die glatt
liegen, und bereit,
dem Wink und Ziehn zu folgen und mit
weissem Klirren kichern.


Blatt 01 (A-5-e_04_009.jpg)

Vogel A 1
Adler

Die Welle

zieht den Kies ins Weite, schreck schreckt und erschreckt

die weissen Schäume

den Vogel, der

die weissen Schäume fürchtet : : denn sie

sie lecken

05 lecken unersättlich mit der salzig Zunge,

brennen

die salzig brennt. Der Vogel

neidet
beneidet das Wasser um desas Salz und zieht

Salzes Schär

die Klauen an und wendet dreht

hinaus ins Weite, dehnt

10 die Flügel mit den Wellen wie

die Wellen ihre Kämme

dehnen. Die Fische //

Blatt 02 (A-5-e_04_010.jpg)

Vogel A 2

springen. Selten

fällt der Vogel auf sie nieder. Meistens

15 schwebt er, döst und taumelt

traumlos und erinnert sich

sich nicht einer

bald sich nicht mehr an keine

dieser Küsten mehr, nicht

an eine dieser Küsten mit den

20 Kieseln, die bereit glatt

liegen, weissem Gischt und bereit bereit,

dem            ↓Wink und Ziehn 
weissem Gischt zu folgen und mit

Klirren kichern.

weissem Klirren kichern.

20.3.1961

 

  • Besonderes:

    Verso: Typoskripte (Bl. 01: Halde), durchgestrichen; (Bl. 02: TIERE UND PFLANZEN für Werner Kaegi)

  • Letzter Druck: FLUSSUFER 1963
  • Textart: Verse
  • Datierung: Vollständiges Datum
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: A-5-e/04_02a
  • Seite / Blatt: 01, 02

Inhalt: 52 Manuskripte und 23 Typoskripte zu 25 Gedichten (3 Endfassungen)
Datierung: 20.3.1961 – 21.6.1961
Textträger: 93 Einzelblätter (A4-Format), Typoskript-Makulatur (außer Typoskripte); Bleistift
Umfang: 26 Dossiers, 99 beschriebene Seiten
Publikation: Flussufer (12 Gedichte), Verstreutes (1 Gedicht)
Signatur: A-5-e/04 (Schachtel 38)
Herkunft: Grüne Mappe GE 1961

Kommentar: Erster Durchgang (A) der Gedichte weitgehen zusammenhängend, dann ein zweiter/dritter Durchgang und zuletzt die Erstellung der Typoskripte am 20./21.6.1961; 7 Textfassungen gestrichen
Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Umschriften

Weitere Fassungen

Blättern zurück / vor: « Elegie (C) Vogel (B) »
Manuskripte 1961 (alph.)
Manuskripte 1961 (Datum)
Suchen: Manuskripte 1961