Freitag, 04 Juli 1958

Jahreszeiten (A)

Persephone pflückt in der Frühe Narzissen. 
Und in der Nacht flackert Demeters Fackel 
und sucht und ruft und rast durchs Gehölz. 
Persephone pflückt in der Frühe Narzissen. 

05 Die Fackel verbrennt das Gehölz, 
und die Stadt erstickt unter der Asche. 
Der Schrei des Alten, der sein Wasser 
nicht lassen kann und nicht schläft, 
schweigt unter der Asche. 
10 Persephone pflückt in der Frühe Narzissen. 

Die Fackel erlischt, und Wipfel, 
immergrün, stehn auf dem Rücken des Schläfers. 
Der Vogel singt und weckt ihn nicht, 
unbeirrt singt der Vogel im Wipfel: // 01v
15 Persephone pflückt in der Frühe Narzissen.


Blatt 01r (A-5-d_05_134.jpg)

JahreszeitenA

Persephone pflückt in der Frühe
Persephone pflückt am Morgen Narzissen. 

Und in der Nacht flackert Demeters Fackel :

flackert Demeters Fackel

Die sucht, die durchs Gehölz rast und Persephone ruft

und sucht und ruft und rast durchs Gehölz. 

Persephone pflückt  am Morgen Narzissen. 
Persephone pflücktin der Frühe

05 Die Fackel verbrennt das Gehölz, 

und die Stadt erstickt unter der Asche. 

Der Schrei des Alten, der nicht schläft sein Wasser 

nicht lassen kann und nicht schläft, 

schweigt unter der Asche. 

10 Persephone pflückt  am Morgen Narzissen. 
Persephone pflücktin der Frühe

Die Fackel erlischt, und  Wipfel
Die Fackel erlischt, und Wälder,

immergrün, stehn auf demRücken des Schläfers
immergrün, stehn auf dem  Hang des Vulkans.

Der Vogel singtund weckt ihn nicht
Der Vogel singt  auf dem Wipfel , und weckt ihn nicht 

unbeirrt singt der Vogel hell in der Frühe im Wipfel der Frühe: //

Blatt 01v (A-5-d_05_135.jpg)

15 Persephone pflückt  am Morgen Narzissen.
Persephone pflücktin der Frühe

4. VII. 58

 

  • Besonderes:

    Schwarze Tinte, Korrekturen z.T. mit grauer Tinte (von Hrsg. unterstrichen); Blatt beidseitig beschrieben
    Verso: Typoskript↑ (Vergänglich ist auch dieses Bildnis)

  • Letzter Druck: Unpubliziert
  • Textart: Verse
  • Strophen: ja
  • Schreibzeug: Tinte
  • Signatur: A-5-d/05_023
  • Seite / Blatt: 01r/v
  • Status Text: Definitiv
  • Umschrift: Definitiv
  • Priorität: Hoch

Inhalt: 76 Manuskripte und 1 Typoskript zu 24 Gedichten (1 Endfassung)
Datierung: 30.1.-7.9.1958
Textträger: 118 Einzelblätter (A4-Format), z.T. Typoskriptmakulatur; Bleistift, schwarzer und z.T. blauer Kugelschreiber
Umfang: 24 Dossiers, 144 beschriebene Seiten
Publikation: GEDICHTE (8 Gedichte), Verstreutes (3 Gedichte)
Signatur: A-5-d/05 (Schachtel 37)
Herkunft: Grüne Mappe EG 1958 I

Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Diplomatische Umschriften:

Weitere Fassungen

    Änderung: Donnerstag, 06 Juni 2019
  • Drucken
Manuskripte 1958 (alph.)
(Total: 77 )
Manuskripte 1958 (Datum)
(Total: 77 )
Suchen: Manuskripte 1958