Samstag, 12 Juli 1958

Reflexion (B)

Du machst täglich deine „einsame Übung“, 
und weisst nicht, 
ob es mehr ist als eine Etüde, 
wertlos an sich, 
05 worein du dich ganz gibst. 

Wirst du das Konzert selbst jemals spielen? 
Wird nicht bloss die Art, 
mit der du die Finger spreizest 
und weit auseinanderliegende Tasten gleichzeitig anschlägst, 
10 Vorbild sein für den Lehrer dessen, 
der das Konzert einmal aufführt und kann? 

Doch sicher weisst du, 
dass die Schneegebirge über den Palmen, 
die grünen Brunnen Granadas und die Boboligärten // 02
15 nicht mehr sind für dein Gedicht als deine Schmerzen am After, 
dein stockender Stuhlgang, das Brennen. 

Wer eine Fornarina geküsst und begattet, 
schickt sie am Morgen fort. 
Denn die „einsame Übung“ erträgt keine Gesellschaft. 
20 Er wird sie malen, vielleicht als Madonna. 
Aber es ist ihm lieber, 
wenn sie ihn in der nächsten Nacht bei einem andern vergisst. 
Die „einsame Übung“ verbietet die Liebe als Zustand. // 03

Weil sie das „retardierende Sterben, um zwei Tote zu erzeugen“
25 unendlich wiederholt hat,
wird die Fiammetta in der Kirche begraben. 
Weil nur die Toten, 
die Ausgeglühten, deren Herz 
die Spritze Wollust stets neu wieder anästhesiert hat, 
30 fähig sind zur „einsamen Übung“, 
gehen die Huren 
in der Prozession feierlich unter dem Himmel. // 04

Darum vielleicht. Doch du weisst nur:
die grünen Brunnen, die Palmen, die Gipfel Granadas, 
35 die Boboligärten erregen dich nicht mehr als die Schmerzen im After,
dein stockender Stuhlgang täglich zur „einsamen Übung“.


Blatt 01 (A-5-d_05_138.jpg)

Reflexion B

Du machst täglich deine „einsame Übung“, und

und weisst nicht weisst nicht,
und weisst nicht, 

ob es mehr ist als eine Etüde, 

wertlos an sich, 

05 worein du dich ganz gibst. 

Wirst du das Konzert selbst jemals spielen? 

Wird nicht bloss die Art, 

mit der du die Finger spreizest 

und weit auseinanderliegende Tasten gleichzeitig

anschlägst, 

10 Vorbild sein für den Lehrer dessen, 

der das Konzert einmal aufführt und kann? 

Doch sicher weisst du, 

dass die Schneegebirge über den Palmen, 

die grünen Brunnen Granadas und die Boboligärten //

Blatt 02 (A-5-d_05_139.jpg)

Reflexion B 2 

15 nicht mehr sind für dein Gedicht als deine Schmerzen

am After, 

dein stockender Stuhlgang, das Brennen. 

Wer eine Fornarina geküsst und begattet, 

schickt sie am Morgen fort. 

Denn die „einsame Übung“ erträgt keine

Gesellschaft. 

20 Er wird sie malen, vielleicht als Madonna. 

Aber es ist ihm lieber, 

wenn sie ihn in der nächsten Nacht bei einem

andern vergisst. 

Die „einsame Übung“ verbietet die Liebe als

Zustand. //

Blatt 03 (A-5-d_05_140.jpg)

Reflexion B 3 

[ Fiammetta wird zwar in der Kirche begraben,

und die Huren

gehen in der Prozession feierlich unter dem Himmel. ]

Sie wieder

[ weil sie unendlich wiederholen

weil sie das „retardierende Sterben, um zwei Tote

um zwei Tote zu erzeugen“]

wWeil sie das „retardierende Sterben, um zwei Tote

zu erzeugen“

25 unendlich wiederholent. Nur die Toten, hat,

wird Fiam die Fiammetta in der Kirche begraben. 
die Ausgeglühten, deren Herz

wWeil Nnur die Toten, 

die Ausgeglühten, deren Herz 

die Spritze Wollust stets neu wieder anästhesiert hat, 

sind fähigsind
30 sind fähig  sind zur „einsamen Übung“, 

gehen die Huren 

in der Prozession feierlich unter dem Himmel. //

Blatt 04 (A-5-d_05_141.jpg)

Reflexion B 4 

Darum , vielleicht. Doch du weisst nur:

die grünen Brunnen, die Palmen, die Gipfel Granadas, 

die Boboligärten erregen
35 die Boboligärten treiben dich nicht mehr als die

Schmerzen im After,

dein stockender Stuhlgang täglich zur „einsamen

Übung“.

12.VII. 58

 

  • Besonderes:

    Schwarze Tinte
    Verso: Typoskript↑ (B1/B2: Schwemmt der Fluss; B3: Vergänglich ist auch dieses Bildnis; B4: Kühle tropft auf die Blume)

  • Letzter Druck: Unpubliziert
  • Textart: Verse
  • Strophen: ja
  • Schreibzeug: Tinte
  • Signatur: A-5-d/05_024
  • Seite / Blatt: 01, 02, 03, 04
  • Status Text: Definitiv
  • Umschrift: Definitiv
  • Priorität: Normal

Inhalt: 76 Manuskripte und 1 Typoskript zu 24 Gedichten (keine Endfassungen)
Datierung: 30.1.-7.9.1958
Textträger: Einzelblätter (A4-Format), z.T. Typoskriptmakulatur; Bleistift, schwarzer und z.T. blauer Kugelschreiber
Umfang: 24 Dossiers, 144 beschriebene Seiten
Publikation: GEDICHTE (7 Gedichte), Verstreutes (3 Gedichte)
Signatur: A-5-d/05 (Schachtel 37)
Herkunft: Grüne Mappe EG 1958 I

Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Diplomatische Umschriften:

Weitere Fassungen

    Änderung: Donnerstag, 06 Juni 2019
  • Drucken
Manuskripte 1958 (alph.)
(Total: 77 )
Manuskripte 1958 (Datum)
(Total: 77 )
Suchen: Manuskripte 1958