Sonntag, 17 Februar 1957

Die Dryade (A)

Mit ihren Ästen
greift die Dryade unter die Leine voll Linnen
reisst sie in den offnen Windhimmel auf
wie anders käme sie sonst zu den Kränzen?

05 Sie schmückt sich selber
und flattert, eitle Dryade,
mit erlisteten Linnengirlanden.

Und die Hausfrau, wenn sie
wieder auf den Balkon herauskommt,
10 verrät ihr Lachen, das die
Nachbarinnen entsetzt,
dass sie als Schwester erkannte die Baumfrau.


Blatt 01 (A-5-d_02_010.jpg)

A Die Dryade

Mit ihren Ästen greift

greift die Dryade unter die Leine voll Linnen

und reisst sie in den offennen Windhimmel auf

wie anders käme sie sonst zu den Kränzen?

zu den Kränzen


Sich
sSelbst schmückt sie sich

05 Sie schmückt sich selber

und flattert mit, eitle Dryade,

mit erlisteten Linnengirlanden.

Und die Hausfrau, wenn sie

wieder auf den Balkon herauskommt,

10 verrät ihr Lachen, das die

Nachbarinnen entsetzt,

dass sie jetzt als Schwester erkannte die Baumfrau.

17.2.57

 

  • Besonderes:

    Strophenunterteilung nach V. 04 und 07 unsicher
    Verso: Typoskript (Zwischen den Kerzen), durchgestrichen

  • Letzter Druck: Unpubliziert
  • Textart: Verse
  • Datierung: Vollständiges Datum
  • Strophen: ja
  • Schreibzeug: Bleistift
  • Signatur: A-5-d/02_002
  • Seite / Blatt: 01

Inhalt: 89 Manuskripte und 11 Typoskripte zu 24 Gedichten und 2 szenischen Texten (2 Endfassungen)
Datierung: 27.11.1956 – 31.12.1957
Textträger:114 Einzelblätter (A4-Format); v.a. durchscheinende Makulatur von Gedichttyposkripten und bräunliche Blätter
Umfang: 27 Dossiers, 192 beschriebene Seiten
Publikation: GEDICHTE (10), Verstreutes (2)
Signatur: A-5-d/02 (Schachtel 37)
Herkunft: Mappe EG 57

Wiedergabe: Edierte Texte, Abbildungen, Umschriften

Weitere Fassungen

Manuskripte 1957 (alph.)
Manuskripte 1957 (Datum)
Suchen: Manuskripte 1957