Synopse

(7)
Dienstag, 07 Juli 1953    (    )

Schwarz weinst du, der Glanz deiner Tränen …*

Schwarz weinst du, der Glanz deiner Tränen 
wirft die glänzenden wieder, die Tränen der Feste: 
die Perlen der Weihegewänder, 
wenn sie singend dir nahn: 
05 doch den Gesang übersummt das Summen der Hummeln, 
der Pfeilwolken, die herziehen über die Mauern: 
wie du dich wendest, sinken sie, eh ihr Stachel getroffen, 
sinken sie ab vor deinem gewendeten Antlitz, 
das schwarz weint auf der Höhe der Mauer // 136 
10 Ab sinken die Pfeile, fallen geblendet 
im Sturz beglänzt von deinem dunkel 
weinenden Antlitz, 
vom Glanz deiner (wunderbar) strömenden Tränen 
Wenn sie dir jubeln empor auf deinen Turm, 
15 (selber in perlenbestickten Gewändern) 
weht der Rauch ihres Flehens zu 
dir empor, doch durch die Wolke glänzen 
die Tränen und blenden die Pfeile, 
sodass sie fallen nieder vor 
20 dem Ebenholz deines weinenden Antlitzs. 
Glänzen über den gewendeten Panzern der 
Feinde, über den goldnen Gewändern // 137 
der Priester, den bunten des Volkes: 
Tränen auf schwarzer Wange 
25 der hoch auf dem Turm einsamen Mutter.

In: Notizbuch 1952-54
Mittwoch, 08 Juli 1953    (    )

Das Schutzbild (Ikone) (A I)

Schwarz weinst du, der Glanz deiner Tränen
wirft die glänzenden wieder, die Tränen der Feste: 
die Perlen der Weihgewänder, 
wenn sie singend dir nahn: 
05 doch den Gesang übersummt das Summen der Hummeln, 
der Pfeile, die herziehn über die Mauern. 
Wie du dich wendest, sinken sie, eh ihr Stachel getroffen, 
sinken sie ab von deinem gewendeten Antlitz, 
das schwarz weint auf der Höhe der Mauer.

In: Manuskripte 1953
Mittwoch, 08 Juli 1953    (    )

Das Schutzbild (A II)

Als die Pfeile fallen geblendet
im Sturz beglänzt von deinem 
dunkel weinenden Antlitz, 
vom Glanz deiner strömenden Tränen, 

05 wenn sie dir jubeln empor auf deinen Turm 
(selber in perlenbestickten Gewändern), 
weht der Rauch ihres Flehns zu dir, 
doch hindurch glänzen die Tränen, 
blenden, sodass die Pfeile 
10 fallen nieder vor dem Ebenholz deines Gesichts. 

Glänzen über den Rückenpanzer der Feinde, 
über den goldnen Gewändern der Priester, den bunten des Volkes; 

Tränen auf dunkel weinendem Antlitz 
hoch auf der Mauer.

In: Manuskripte 1953
Samstag, 11 Juli 1953    (    )

Die Belagerung (B)

Das Schluchzen der Büsser aufwärts
zu deinem Thron auf der Mauer
übersummt das Summen der Hummeln, 
der Pfeile, die vor deinem Antlitz, 
05 ehe noch traf ihr Stachel, wenden und sinken. 
Es tropfen, tropfen die Tränen 
deiner offenen Augen 
bitter vom Thron auf der Mauer 
in die Wogen des Jauchzens hinab.

In: Manuskripte 1953
Sonntag, 12 Juli 1953    (    )

Die Belagerung (C)

Des Schluchzens Brandung empor
zu deinem Thron auf der Mauer
übersummt das Summen der Hummeln,
der Pfeile, die vor deinem Antlitz,
05 ehe noch traf ihr Stachel, wenden und sinken:
Bis tropfen, tropfen die Tränen
deiner offenen Augen
bitter vom Thron auf der Mauer
hinab in die Brandung des Jauchzens.

In: Manuskripte 1953
Sonntag, 02 August 1953    (    )

Die Belagerung (D)

Die Brandung des Schluchzens empor
zu deinem Thron auf die Mauer 
übersummt das Summen der Hummeln, 
der Pfeile, die vor deinem Antlitz, 
05 ehe noch traf ihr Stachel, wenden und sinken: 
Bis tropfen, tropfen die Tränen 
deiner offenen Augen 
vom Thron, von der Mauer hinab 
in die Brandung des Jauchzens.

In: Manuskripte 1953
Datiert: 1953    (    )

Die Belagerung

Die Brandung des Schluchzens empor
zu deinem Thron auf die Mauer
übersummt das Summen der Hummeln,
der Pfeile, die vor deinem Antlitz,
05 ehe noch traf ihr Stachel, wenden und sinken:
Bis tropfen, tropfen die Tränen
deiner offenen Augen
vom Thron, von der Mauer hinab
in die Brandung des Jauchzens.

In: Typoskripte 1953
Manuskripte 1953 (alph.)
(Total: 237 )
Manuskripte 1953 (Datum)
(Total: 237 )
Suchen: Manuskripte 1953