Synopse

(3)
Donnerstag, 27 März 1952    (    )

Moder hängt an Rosenkränzen …*

Moder hängt an Rosenkränzen,
die noch schwanken her und hin,
her und Hin von Säul zu Säule,
welche Obelisken geben 
05 Götterbildern Zweifelduft, 
Zweifelduft von Tod und Leben. 
Tempel hier und Tempel dorten 
werfen von den Zinnen sich 
modrig süsse Rosenkränze 
10 tröstend zu: 
hier sind Züge, Opferzüge, 
Weihrauch steigt und Vasen bringen 
uns die Knaben in der Nacht. 
Kränze bringen uns die Mädchen, 
15 modrig süsse Rosenkränze, 
Kränze, Kränze Moderkränze.

Morgen wird nach dieser Nacht, 
nach gewissem, süssem Dunkel: 
jetzo sind die Blütenränder, 
20 sind die Rosenränder weiss. 
Weiss warum sind Rosenränder? 
O die Kränze Rosenkränze 
sind vom fauligen Moder weiss, 
weiss vom Zweifelduft am Morgen. 
25 Zürnend schaun die Götterbilder, 
zürnend von den Säulen nieder, 
von den Zinnen heiler Tempel: // 021 
dieses sind wohl Rosenkränze, 
aber sind nur Moderkränze. 
30 Rosenkränze, Zweifelduft, 
die da schwanken her und hin, 
die wir hier einander werfen, 
schwanken in der Frühe grau, 
weil nur Nacht die Rosen zeitigt 
35 und die Dämmerung sie fällt, 
schwanken immer her und hin, 
her und hin von Säul zu Säule 
moderige Rosenkränze.

In: Notizbuch 1952-54
Samstag, 29 März 1952    (    )

Moder hängt an Rosenkränzen …* (A)

Moder hängt an Rosenkränzen,
die da schwanken her und hin, 
hin und her von Säul zu Säule. 
Moder hängt an Rosenkränzen, 
05 die da opfern Götternbildern 
moderigen Zweifelduft. 
Von dem Obelisken hier 
zu dem Obelisken dorten 
hängen, schwanken Rosenkränze, 
10 moderige Rosenkränze, 
Zweifeldüfte: von dem Tempel 
tragen sie zum andern Tempel, 
Knaben, Mädchen in der Nacht, 
Knaben bringen Moderkränze, 
15 modrig süsse Rosenkränze, 
Kränze, Kränze, Moderkränze. 
Weiss sind jetzt die Rosenkränze, 
weiss vom faulem Moderweiss, 
weiss vom Zweifelduft am Morgen: 
20 Zürnend schaun die Götterbilder, 
zürnend von den Säulen her 
auf die schwanken Rosenkränze, 
weisse, faule Moderkränze, 
die sie hin einander werfen, 
25 Obelisk den Obelisken: 
Nacht, nur Nacht die Rosen zeitigt, 
Dämmerung sie eilig fällt, // 02
schwanken eine kurze Weile 
moderig von Säul zu Säule, 
30 Kränze, Kränze, Rosenkränze, 
moderige Rosenkränze.

In: Manuskripte 1952
Montag, 31 März 1952    (    )

Moder hängt an Rosenkränzen (B)

Moder hängt an Rosenkränzen,
die da schwanken her und hin, 
hin und her von Säul zu Säule, 
opfern finstern Götterbildern 
05 moderigen Zweifelduft. 
Kränze von dem Obelisken 
schwanken zu den Obelisken, 
Obelisken hier und dort, 
hängen, schwanken Rosenkränze. 
10 Zweifeldüfte nachts vom Tempel 
tragen Knaben zu dem andern 
Tempel, Mädchen ahnungslos, 
bringen faule Moderkränze, 
Rosenkränze Moderkränze, 
15 weiss im Zweifelduft am Morgen. 
Finster schaun die Götterbilder, 
finster von den Säulen her, 
zürnend auf die Rosenkränze, 
hoch einander warf sie hin 
20 Obelisk dem Obelisken. 
Nacht, nur Nacht die Rosen zeitigt, // 04
Dämmerung sie eilig fällt, 
schwanken eine kurze Zeit 
modrig noch von Säul zu Säule: 
25 Kränze, Kränze, Rosenkränze, 
moderige Rosenkränze.

In: Manuskripte 1952
Manuskripte 1952 (alph.)
(Total: 95 )
Manuskripte 1952 (Datum)
(Total: 95 )
Suchen: Manuskripte 1952