Synopse

(9)
Montag, 01 August 1955    (    )

Im Zimmer (A)

Er wühlt sich in der von den Falten der Gardinen beschirmten
Dämmerhöhle aus verblichenen Blumen
bis dorthin hinab, wo der neue Garten auf dem Linnen beginnt, 
und beisst in Schulter und Schenkel, 
die er aus dem Laub ihrer Kleider befreit: ringsum sind die 
Blätter auf dem Boden verstreut 
05 und schaun eifersüchtig auf seinen Schenkel, der den Schenkel 
umfasst, 
auf seine Brust, die nackt die nackte berührt, die sie in der 
Höhle aus Dämmerung fand, 
die die Gardinenfalten so gegen die Strassenlaterne beschirmen, 
dass ihr Schwanken im starken Nachtwind kaum mehr bemerken 
seine Lippen die nun kosten die Lippen und sein Fleisch, das 
nun säuft das andere Fleisch ohne Besinnung und Halt, 
10 nur an das algengrüne Treppenhaus und die missgünstige 
Hausfrau erinnert 
durch Licht, das ihm durchs Schlüsselloch für eine Minute 
in die lustschmerzenden Augen taktlos hereingrinst.

In: Manuskripte 1955
Freitag, 30 September 1955    (    )

Im Zimmer (B)

Er wühlt sich in die von Gardinenfalten voll verblichener Blumen
beschirmte Höhle
bis dort, wo der uralte Garten auf dem Linnen zu duften beginnt 
und nährt sich von den Früchten, von Schulter und Schenkeln, 
die er aus dem Laub der Kleider gepflückt hat: ringsum sind die 
Blätter auf dem Boden verstreut 
05 und schauen eifersüchtig auf sein Bein, das den Beinast 
umklammert 
und auf seine Brust, die nackt den nackten Bruststamm berührt 
in der Dämmerung, die die Höhle aus verblichenen Blumen so 
gegen die Strassenlampe beschirmt, 
dass die Lippen kostenden Lippen, das Fleisch saufende Fleisch 
ihr Schwanken im starken Nachtwind kaum mehr bemerken. 
10 Dagegen das algengrüne Treppenhaus rächt sich, 
indem es mit seinem rostigen Licht für eine Minute in sein 
schmerzendes Auge hineinsticht.

In: Manuskripte 1955
Samstag, 08 Oktober 1955    (    )

Im Zimmer (C)

Er wühlt sich durch die Höhle aus verblichenen Tapetenblumen bis
dort, 
wo aus den Linnen der uralte Garten zu duften beginnt 
und isst von den Früchten, die er aus dem Laub der Kleider
gepflückt hat: 
ringsum sind die Blätter auf dem Boden verstreut und sehen 
eifersüchtig auf sein Bein, 
05 das an ihrer Stelle den Ast umfängt, 
auf seine Brust, die an ihrer Stelle den Stamm bedeckt. 
Doch wenn verblichene Blumen die kostenden Lippen und das 
verbrennende Fleisch 
vor der Strassenlampe, die im starken Nachtwind schwankt und 
immer neu anrennt, bewahren, 
rächt sie das algengrüne Treppenhaus, 
10 indem es durch das Schlüsselloch mit seinem rostigen Licht für eine Minute 
in das aufschmerzende Auge hineinsticht.

In: Manuskripte 1955
Dienstag, 18 Oktober 1955    (    )

Im Zimmer (D)

Er wühlt sich durch die von Tapetenblumen umblichene Höhle
bis ihm aus den Linnen der heisse Garten zu duften beginnt 
und isst schon die Früchte, die er aus dem Laub der Kleider 
gepflückt hat: 
ringsum sind die Blätter auf den Boden verstreut, 
05 und sähen eifersüchtig auf seinen Arm, 
der den Ast an ihrer Stelle umfängt, 
auf seine Brust, die den Stamm an ihrer Stelle bedeckt, 
wenn nicht die Gardinen die kostenden Lippen und das mit 
dem Geäst verwachsene Fleisch 
vor der Strassenlampe, die mit dem Wind immer neu anrennt, 
beschützten. 
10 Doch das Treppenhaus rächt sie, 
indem es plötzlich sein rostiges Licht durch das ganz vergessene 
Auge hereinstösst.

In: Manuskripte 1955
Samstag, 29 Oktober 1955    (    )

Im Zimmer (E)

Er wühlt sich durch die Höhle, die Tapetenblumen umbleichen,
bis ihm aus den Linnen der Garten heiss zu duften beginnt 
und isst dann die Früchte, die er aus dem Laub der Kleider 
gepflückt hat:

ringsum sind die Blätter auf dem Boden verstreut 
05 und sähen eifersüchtig auf seinen Arm, 
der den Ast an ihrer Stelle umfängt, 
auf seine Brust, die den Stamm an ihrer Stelle bedeckt, 
wenn nicht die Gardine die kostenden Lippen und das 
eingewachsene Fleisch 
vor der Strassenlampe, die mit dem Wind immer anrennt, 
beschützte.

10 Doch das Treppenhaus rächt sie, 
indem es plötzlich sein rostiges Licht durchs Schlüsselloch 
in das ganz vergessene Auge hereinsticht.

In: Manuskripte 1955
Mittwoch, 16 November 1955    (    )

Im Zimmer (F)

Er wühlt sich durch die Höhle, die Tapetenblumen umwelken,
bis er, in der plötzlichen Dufthitze aus den Linnen verdurstend, 
die Früchte isst, die er aus dem Laub der Kleider gepflückt hat:

ringsum sind die Blätter auf dem Boden verstreut 
05 und sähen eifersüchtig auf den Arm, 
der den Ast an ihrer Stelle umfängt, 
auf die Brust, die den Stamm an ihrer Stelle bedeckt, 
wenn nicht der Vorhang Arm und Brust vor der Strassenlampe, 
die mit der Windleiter immer anrennt, beschützte.

10 Doch das Treppenhaus rächt sie, 
indem es auf einmal sein rostiges Licht durchs Schlüsselloch 
in das ganz vergessene Auge hereinsticht.

In: Manuskripte 1955
Dienstag, 06 Dezember 1955    (    )

Im Zimmer (G)

Er wühlt sich durch die von Tapetenblumen umwelkte Höhle
bis er, um in der plötzlichen Hitze unterm Daunengebirge nicht zu 
verdursten
die Früchte isst, die er aus dem Laub der Kleider gepflückt hat: 

Ringsum sind die Blätter auf dem Boden verstreut 
05 und sähen eifersüchtig auf den Arm, 
der den Ast an ihrer Stelle umfängt, 
auf die Brust, die den Stamm an ihrer Stelle bedeckt, 
wenn nicht der Vorhang Arm und Brust vor der Strassenlampe, 
die mit der Windleiter immer anrennt, beschützte. 

10 Doch das Treppenhaus rächt sie, 
indem es auf einmal durchs Schlüsselloch sein rostiges Licht in 
das ganz vergessene Auge hereinsticht.

In: Manuskripte 1955
Datiert: 1955    (    )

Im Zimmer (H)

Durch die Höhle, die Tapeten umwelken, wühlt er sich
bis er, um in der plötzlichen Hitze unterm Daunengebirge nicht zu
verdursten,
die Früchte isst, die er aus dem Laub der Kleider geraubt hat:

Die Blätter ringsum auf dem Boden verstreut,
05 sähen eifersüchtig auf den Arm,
der den Ast an ihrer Stelle umfängt,
auf die Brust, die den Stamm an ihrer Stelle bedeckt,
wenn nicht der Vorhang Arm und Brust vor der Strassenlampe,
die mit der Windleiter immer anrennt, beschützte.

10 Doch das Treppenhaus rächt sie,
indem es durchs Schlüsselloch sein rostiges Licht in das vergessene
Auge hereinsticht.

In: Manuskripte 1955
01.01.1958 * (nicht datiert)    (    )

Im Zimmer

Durch die Höhle, die Tapeten umwelken, wühlt er sich,
bis er, um in der plötzlichen Hitze unterm Daunengebirge nicht zu verdursten,
die Früchte ißt, die er aus dem Laub der Kleider geraubt hat:

Die Blätter, ringsum auf dem Boden verstreut,
05 sähen eifersüchtig auf den Arm,
der den Ast an ihrer Stelle umfängt,
auf die Brust, die den Stamm an ihrer Stelle bedeckt,
wenn nicht der Vorhang Arm und Brust vor der Straßenlampe,
die mit der Windleiter immer anrennt, beschützte.

10 Doch das Treppenhaus rächt sie,
indem es durchs Schlüsselloch sein rostiges Licht in das
vergessene Auge hereinsticht.

In: Verstreutes
Verstreutes (alph.)
(Total: 156 )
Verstreutes (Datum)
(Total: 156 )
Suchen: Verstreutes