Synopse

(4)
Donnerstag, 22 August 1957    (    )

Der Fischteich (A)

Es genügt, dass ein Auto beim Parken
einem andern die Stossstange verbeult,
um die Dame und zwei ältere Herren,
den einen mit Halbglatze,
05 auf der Terrasse von ihrem Eis
aufschiessen zu lassen.

Und das kleine Mädchen im Schottenrock
auf den Stuhl steigen
und alle ihre Blicke nach dem Ort des Missgeschicks richten zu lassen:
10 Neugier genügt.

Es genügt, dass die Sonne
sich einen Augenblick hinter Wolken zurückzieht,
damit sie alle, als hätte man es ihnen also verwiesen,
sich wieder setzen und wieder ganz auf ihr Eis konzentrieren:
15 Ein Tadel genügt. // 01v
Es genügt, dass die Fliegen
hin- und her durch die Luft
schwärmen, damit wieder offen
der Teich liegt mit dem immer unmerklich erneuerten Wasser,
20 damit die unberührbaren Fische,
die dem Helios heilig sind, schwimmen:
Mehr als alles, Erinnerung, die genügt.

In: Manuskripte 1957
Dienstag, 19 November 1957    (    )

Der Fischteich (B)

Es genügt, dass ein Wagen beim Parken
einem andern die Stossstange verbeult,
um die Frau und zwei ältere Männer,
den einen mit Halbglatze,
05 von ihrem Eis auf der Terrasse
aufschiessen zu lassen;

und das kleine Mädchen im Schottenrock
auf den Stuhl steigen
und alle vier ihre Blicke nach dem Ort des Missgeschicks richten zu lassen:
10 Neugier genügt.

Es genügt, dass die Sonne
sich einen Augenblick hinter Wolken zurückzieht,
damit sie alle, da man es ihnen also verwiesen, // 02v
sich wieder setzen und wieder ganz auf ihr Eis konzentrieren:
15 Ein Tadel genügt.

Es genügt, dass die Fliegen
hin- und her durch die Luft
schwärmen, damit wieder offen
der Teich liegt mit dem immer unmerklich erneuerten Wasser,
20 damit die unberührbaren Fische,
die dem Helios heilig sind, schwimmen:
Mehr als alles, Erinnerung, die genügt.

In: Manuskripte 1957
Samstag, 30 November 1957    (    )

Der Fischteich (C/D)

Es genügt, dass ein Wagen beim Parken
die Stossstange des andern verbeult, 
um die Frau und zwei ältere Männer, 
mit Halbglatze den einen, 
05 von ihrem Eis auf der Terrasse 
aufschiessen zu lassen; 

um das kleine Mädchen im Schottenrock 
auf den Stuhl steigen 
und alle vier ihre Blicke auf den Parkplatz richten zu lassen: 
10 Neugier genügt. 

Es genügt, dass die Sonne 
sich einen Augenblick hinter Wolken zurückzieht, 
damit sie alle 
sich wieder setzen und wieder ganz auf ihr Eis konzentrieren: // 03v
15 Ein Tadel genügt. 

Es genügt, dass die Fliegen 
hin- und her durch die Luft 
schwärmen, damit wieder offen 
der Teich liegt mit dem immer 
20 unmerklich erneuerten Wasser, 
damit die Fische, 
die dem Helios heilig sind, schwimmen: 
Mehr als alles, Erinnerung, die genügt.

In: Manuskripte 1957
Samstag, 10 Mai 1958    (    )

Der Fischteich

Es genügt, daß ein Wagen dem andern
beim Parken die Stoßstange verbeult,
um die Frau und zwei Männer,
mit Halbglatze den einen,
05 von ihrem Eis auf der Terrasse
aufschießen zu lassen;
um das kleine Mädchen im Schottenrock
auf den Stuhl steigen
und alle vier ihre Blicke auf den Parkplatz richten zu lassen:

10 Neugier genügt.

Es genügt, daß die Sonne
sich einen Augenblick hinter Wolken zurückzieht,
damit sie alle
sich wieder setzen und wieder ganz auf ihr Eis konzentrieren:

15 Ein Tadel genügt.

Es genügt, daß die Fliegen
hin und her durch die Luft
schwärmen, damit wieder offen
der Teich liegt mit dem immer
20 unmerklich erneuerten Wasser,
damit die Fische,
die dem Helios heilig sind, schwimmen:
Mehr als alles,

Erinnerung, die genügt.

In: Verstreutes
Verstreutes (alph.)
(Total: 156 )
Verstreutes (Datum)
(Total: 156 )
Suchen: Verstreutes