Synopse

(7)
Freitag, 17 März 1950    (    )

Spiel ohne Ende, vom Hereinklang genährt …*

Spiel ohne Ende, vom Hereinklang genährt
aus dem grossen Lauf der seienden Dinge, // 079 
schön für die Sitzenden in den Wiegenetzen
in den an Seilen wiegenden Gittern, 
05 die von den Kräften, den 
Strahlen die ausgehn von hier und kommen von dort
Getragenen Spieler. 
Vorrat an Bällen ist gross, ist unendlich, 
und noch nicht, lange noch nicht 
10 sind alle ergriffen. 
Noch nicht ist der Spieltanz vollendet 
von Gitter zu Gitter und der Schritt über die
Kraft-Seile alle, 
was denn schadet der Fall und
ein Versehen des Fusses? // 080 
Den Stürzenden fängt ein anderes Netz, 
15 ein anderes Gitter, an Seilen sicher
schwankend befestigt, bebend auf. 
Und schaukelnd liegt er unter andern,
bunteren Bällen.

In: Notizbuch 1950
Samstag, 18 März 1950    (    )

Spiel ohne Ende, vom Hereinklang genährt …* (A)

Spiel ohne Ende, vom Hereinklang genährt
aus dem Lauf der seienden Dinge,
schön ist es für die Sitzenden in den Wiegenetzen,
in den an Seilen wiegenden Gittern, den
05 Strahlen, die ausgehn von hier und kommen von dort,
getragenen Spieler.
Vorrat an Bällen ist gross, ist unendlich, 
und lange noch nicht sind alle ergriffen.
Noch nicht ist der Spieltanz vollendet
10 von Gitter zu Gitter und der Schritt
über die Kraftnetze alle:
was denn schadet der Fall und ein Versehen des Fusses?: 
Stürzenden fängt ein anderes Netz, ein anderes Gitter,
schwankend an Seilen sicher befestigt, auf,
schaukelnd liegt er unter neuen, bunteren Bällen.

In: Manuskripte 1948-51
31.03.1950 * (nicht datiert)    (    )

Tanz auf den Gittern

Spiel, vom Hereinklang genährt ohne Ende der wandelnd
seienden Dinge, schön ists den Wiegenden in
Netzen, auf Gittern, an Seilen befestigten fern,
Gängern über die Strahlen, die kommen von hier,
05 kommen von dort den glücklichen Spielern: gross ist
Vorrat an Bällen, ergriffen sind lang noch nicht alle,
noch nicht vollendet ist der Spieltanz: was schadet
Fall und ein Versehen des Fusses? Gestürzten
fängt ein anderes Netz, Gitter, an Seilen
10 sicher schwankend, auf, und unter anderer,
unter bunterer, liegt er, Bälle Geröll

In: Typoskripte 1951
Donnerstag, 27 April 1950    (    )

Vom Hereinklang genährt der wandelnd seienden …*

Vom Hereinklang genährt der wandelnd seienden
Sterne, schön ist dem Wiegenden auf dem Netz,
auf dem hangend fern befestigten Gitter
immer der Tanz und das Spiel mit dem farbigen Ball:
05 Was denn schadet ein Versehen des Fusses?
Immer ein anderes Netz, ein anderes Gitter
fängt den Stürzenden auf und unter andrer,
unter bunterer, wiegt er, Bälle Geröll.

In: Typoskripte 1948-50
Donnerstag, 27 April 1950    (    )

Das Spiel

Vom Hereinklang genährt der wandelnd seienden
Sterne, schön ist dem Wiegenden auf dem Netz,
auf dem hangend fern befestigten Gitter
immer der Tanz und das Spiel mit dem farbigen Ball:
05 Was denn schadet ein Versehen des Fusses?
Immer ein anderes Netz, ein anderes Gitter
fängt den Stürzenden auf und unter andrer,
unter bunterer, wiegt er, Bälle Geröll.

In: Typoskripte 1945-50
Donnerstag, 27 April 1950    (    )

Tanz auf dem Netz

Vom Hereinklang genährt der wandelnd seienden
Sterne, schön ist dem Wiegenden auf dem Netz,
auf dem hangend fern befestigten Gitter
immer der Tanz und das Spiel mit dem farbigen Ball:
05 Was denn schadet ein Versehen des Fusses?
Immer ein anderes Netz, ein anderes Gitter
fängt den Stürzenden auf und unter andrer,
unter bunterer, wiegt er, Bälle Geröll.
 

In: Typoskripte 1945-50

Vom Hereinklang genährt der wandelnd seienden
Sterne, schön ist dem Wiegenden auf dem Netz,
auf dem hangend fern befestigten Gitter
immer der Tanz und das Spiel mit dem farbigen Ball:
05 Was denn schadet ein Versehen des Fusses?
Immer ein anderes Netz, ein anderes Gitter
fängt den Stürzenden auf und unter andrer,
unter bunterer, wiegt er, Bälle Geröll.

In: GESICHT IM MITTAG 1950
GESICHT IM MITTAG (alph.)
GESICHT IM MITTAG (Folge)
Suchen: Gesicht im Mittag