DAS MOTORRAD

Das Motorrad ist rostig. Sein Lärmen,
näher tönt es dem Lärm
bizarrer Vögel des Urwalds.
Er ist verwest, und eine Minute vor dem Gewitter
05 dringt aus dem Pflaster der Dunst.

Das Motorrad ist rostig, und wer
wird es erkennen, sobald es
an einem riesigen Farn lehnt? Dann lärmen
einzig die Vögel, der Urwald
10 nährt die nächste Verwesung.

  • Letzter Druck: GEDICHTE 1960
  • Textart: Verse
  • Endfassung: ja
  • Strophen: ja
  • Seite / Blatt: 42
  • Werke: Bd.1, 123
  • Status Text: Provisorisch
  • Textnr.: 037
  • Priorität: Hoch
    Änderung: Freitag, 03 Februar 2017
  • Drucken
Blättern zurück / vor: « AM FLUSS FALLSCHIRMSPRINGER »
GEDICHTE (alph.)
(Total: 46 )
GEDICHTE (Folge)
(Total: 46 )
Suchen: gedichte