DER STIERKÄMPFER

Du läßt dich, Stier,
zurücktreiben zur Säule und stehst
und senkst deine Hörner?
Die Hieroglyphen
05 glänzen über die ganze
Säule. Wir können
sie beide nicht lesen.

Ich knie vor dir, Stier,
ich komme mit meinem
10 Gesicht ganz nah deiner Schnauze:
Packe mich, Stier, du sollst
dich nicht fürchten, nicht weichen.
Die Hieroglyphen
glänzen über die ganze
15 Säule. Wir können
sie beide nicht lesen.

Ich vergesse dich, Stier,
ich vergaß die Leute, die schreien.
Blut rinnt mir fern über den Schenkel.
20 Ich ziele, ich treffe, ich steche.

Die Hieroglyphen
glänzen über die ganze
Säule. Wir können
sie beide nicht lesen.

  • Letzter Druck: GEDICHTE 1960
  • Textart: Verse
  • Endfassung: ja
  • Strophen: ja
  • Seite / Blatt: 24
  • Werke: Bd.1, 105
  • Textnr.: 019
  • Priorität: Hoch

gedichte kleinTitel: GEDICHTE
Verlag: Claassen Verlag GmbH, Hamburg (1960)
Druck: Poeschel & Schulz-Schomburgk, Eschwege
Inhalt: 46 Gedichte
Textträger: Broschiertes Oktavbändchen, gelber Umschlag, 56 Ss

Vorstufen: Notizbuch 1955-57, 1957-58, 1958-61, Manuskripte 1957, 1958, 1959-60, Typoskripte 1957
Kommentar: Beschreibung

Weitere Fassungen

Blättern zurück / vor: « WARNUNG DIE TRUHE »
GEDICHTE (alph.)
(Total: 46 )
GEDICHTE (Folge)
(Total: 46 )
Suchen: gedichte