Wind

Ein glücklicher Wind
zerbläst am Abend die Städte,
die man im Winter
in die Äste der Bäume gebaut hat.
05 Mauern und Türme
bersten. Zu Boden
stürzen verkrustete Kuppeln.
Schon gleiten
Frühlingsfische heran und
10 fächeln die Äste.

  • Letzter Druck: FLUSSUFER 1963
  • Textart: Verse
  • Endfassung: ja
  • Seite / Blatt: 50
  • Werke: Bd.1, 178
  • Textnr.: 044
  • Priorität: Hoch
flussufer klein

Titel: FLUSSUFER / Gedichte
Verlag: Claassen Verlag, Hamburg (1963)
Druck: Poeschel & Schulz-Schomburgk, Eschwege/Werra
Inhalt: 53 Gedichte, Vorwort, Anzeige Raeber-Publikationen
Im Inhaltsverzeichnis 3 Zeiträume unterschieden:
- Gedichte 1960 (S. 7-13; 7 Gedichte)
- Gedichte 1961 (S. 14-24; 11 Gedichte)
- Gedichte 1962 (S. 25-59; 35 Gedichte)
Textträger: Bändchen mit festem, braunem Karton und Schutzumschlag, 64 Ss

Vorstufen: Notizbuch 1958-61, 1961-65, Manuskripte 1959-60, 1961, 1962, Typoskripte 1960, 1961, 1962
Kommentar: Vertragsabschluss: 29.11.1962; Beschreibung

Weitere Fassungen

  • WIND
    in : Typoskripte 1962
Blättern zurück / vor: « Regen Mise au Tombeau »
FLUSSUFER (alph.)
(Total: 53 )
FLUSSUFER (Folge)
(Total: 53 )