Synopse

(11)
Montag, 24 Oktober 1955    (    )

Im Netz (A)

Vor meinem Fenster häng ich, mit den Flügeln in die Fäden verwirrt,
mit schmerzenden Schultern im Netz hinab in den Garten, 
wo die alte Frau aussteigt aus dem Auto: 
vergeblich warf es seinen Schein hinter die Bäume und hinter die 
bitteren Büsche. 
05 Sie zittert und zeigt mit der Hand: „Hier wars genau, dass er nach 
meiner Handtasche griff“, 
und nimmt ihren Retter am Arm und trinkt mit ihm, halbwegs beruhigt, 
bald Tee im Erker der Villa. 
Doch aus den bitteren Blättern am Eingang zu meinen Füssen steht 
jetzt der Strolch auf und grüsst mich mit einverstandenen Augen, 
der ich zur Hilfe kam und hilflos, den Schrei noch im Ohr, 
ins Netz fiel und hänge und nicht hinab kann und nicht zurück kann 
ins Zimmer, 
10 gänzlich mit meinen Flügeln und Schultern in Fäden und Schmerzen 
verwirrt.

In: Manuskripte 1955
Donnerstag, 03 November 1955    (    )

Im Netz (B)

Ich hänge, die Flügel in die Fäden verwirrt, mit schmerzenden Schultern
vor dem Fenster im Netz in den Garten hinab, 
wo die alte Frau aus dem Auto steigt: 
vergeblich warf es seinen Schein hinter die Bäume und die bitteren
Büsche
05 Sie zittert noch und zeigt mit der Hand: „Hier wars genau, dass er nach 
meiner Handtasche griff“, 
und nimmt ihren Retter am Arm und trinkt bald, halbwegs beruhigt, 
Tee mit ihm im Erker der Villa gegenüber.

Doch aus den bitteren Blättern am Eingang steht jetzt der Strolch auf 
und dankt mir, 
der ich dem Schrei zu Hilfe lief und hilflos ins Netz fiel 
und mit Flügeln und Schultern in Fäden und Schmerzen verwirrt
hänge: 
10 Jetzt steht der Strolch auf und dankt mir mit Einverständnis
lachenden Augen.

In: Manuskripte 1955
Donnerstag, 17 November 1955    (    )

Im Netz (C)

Die Flügel in die Fäden verwirrt,
häng ich mit schmerzenden Schultern im Netz
vom Fenster hinab in den Garten, 
wo, immer noch angstzerzaust, die Frau aus der Arche des Autos steigt, 
05 die mit ihrem Schein die Nachtflut um die Bäume und bitteren
Büsche vergeblich aufgetrocknet hatte für eine Sekunde. 
„Hier wars genau, dass er nach meiner Handtasche griff“ 
zittert sie und trinkt dann mit ihrem Noah Beschwichtigungen
und Tee auf der hellen Erkerhöhe der Villa gegenüber. 

Und aus der erneuerten Flut hinter den bitteren Blättern taucht jetzt 
der Strolch auf 
und dankt mir, der ich auf den Schrei um Hilfe hilflos ins Netz fiel 
10 und hänge mit Schmerzen in Fäden verwirrt mit Flügeln und
Schultern: 
Jetzt taucht der Strolch auf und dankt mir mit Einverständnis 
zwinkernden Blicken.

In: Manuskripte 1955
Mittwoch, 07 Dezember 1955    (    )

Im Netz (D)

Die Flügel ins Netz verwirrt,
hänge ich mit schmerzenden Schultern vom Fenster hinab in den Garten, 
wo die Frau aus der Angstarche des Autos steigt: 
vergeblich hatten seine Lampen die Nachtflut um die Bäume und
bitteren Büsche 
05 für Sekunden getrocknet. 
„Hier war es genau, dass er nach meiner Handtasche griff“, 
zittert sie und trinkt dann mit ihrem Noah Beschwichtigungen auf 
dem hellen Erkerhoreb gegenüber. 

Aus der erneuerten Flut hinter den bitteren Blättern taucht jetzt der 
Strolch auf 
und dankt mir, der ich auf den Schrei um Hilfe lief und hilflos ins 
Netz fiel 
10 und hänge mit Schmerzen in Fäden verwirrt mit Flügeln und Schultern: 
Finsternis trieft sein Haar, wenn jetzt der Strolch auftaucht 
und mir dankt mit Einverständnis zwinkernden Blicken.

In: Manuskripte 1955
Donnerstag, 08 Dezember 1955    (    )

Im Netz (E)

Die Flügel ins Netz verwirrt,
mit schmerzenden Schultern hänge ich zwischen Fenster und Strasse 
wo aus der Angstarche des Autos Noah die Frau zieht: 
Er hatte vergeblich mit den Scheinwerfern die Nachtflut um die Bäume 
und bitteren Büsche 
05 für Sekunden getrocknet. 
„Hier war es genau, dass er nach meiner Handtasche griff“, zittert sie, 
und schon trinken beide Trost und knabbern Beschwichtigungen auf 
dem hellen Erkerhoreb gegenüber. 

Sodass aus der erneuerten Flut hinter den bitteren Blättern der
Strolch taucht 
und mir dankt, der ich auf den Schrei um Hilfe lief und hilflos ins 
Netz fiel 
10 und hänge mit Flügeln und Schultern in Schmerzen verwirrt: 
Finsternis trieft sein Haar, wenn jetzt der Strolch auftaucht 
und mir dankt mit Einverständnis zwinkernden Blicken.

In: Manuskripte 1955
Donnerstag, 08 Dezember 1955    (    )

Im Netz (F/G)

Die Flügel ins Netzt verwirrt,
mit schmerzenden Schultern hänge ich zwischen Fenster und Strasse,
wo Noe die Frau aus der Angstarche des Autos hervor zieht: 
Vergeblich hatte er mit den Scheinwerfern die Nachtflut 
05 um die Bäume und bitteren Büsche für Sekunden getrocknet. 
„Hier war es genau, dass er nach meiner Handtasche griff“, zittert sie; 
und schon trinken beide Tee und knabbern Trost auf dem hellen 
Erkerhoreb gegenüber. 

Sodass aus der erneuerten Flut hinter den bitteren Blättern der 
Strolch taucht 
und mir, der ich auf den Schrei zu Hilfe lief und hilflos ins Netz fiel, 
zuwinkt<.>
10 Jetzt taucht der Strolch auf und winkt mir zwischen Strähnen,
die von Nachtflut triefen, mit zwinkerndem Einverständnis hervor.

In: Manuskripte 1955
Datiert: 1955    (    )

Im Netz

[ Die Flügel ins Netz verwirrt,
mit schmerzenden Schultern hänge ich zwischen Fenster und Strasse, 
wenn Noe die Frau aus der Angstarche des Autos hervorzieht: 
Vergeblich hatte er mit den Scheinwerfern die Nachtflut 
05 um die Bäume und bitteren Büsche für Sekunden getrocknet. 
"Hier war es genau, dass er nach meiner Handtasche griff", zittert die Frau,
und schon trinken beide Trost und knabbern Beschwichtigungen auf dem 
hellen Erkerhoreb gegenüber. 

Sodass aus der erneuerten Flut hinter den bitteren Blättern der
Strolch taucht 
10 und mir, der ich auf den Schrei zu Hilfe lief und hilflos ins Netz
fiel, zuwinkt:
Jetzt taucht der Strolch auf und winkt mir aus Strähnen, die von

Nachtflut triefen,
mit zwinkerndem Einverständnis zu. ]

In: Typoskripte divers
Samstag, 17 Dezember 1955    (    )

Im Netz (H)

Die Flügel ins Netz verwirrt,
mit schmerzenden Schultern hänge ich zwischen Fenster und Strasse, 
indes Noe die Frau aus der Angstarche des Autos hervorzieht: 
Vergeblich hatte er mit den Scheinwerfern die Nachtflut 
05 um die Bäume und bitteren Büsche für Sekunden getrocknet. 
"Hier war es genau, dass er nach meiner Handtasche griff", 
zittert die Frau, und schon trinken beide Trost
und knabbern Beschwichtigungen auf dem hellen Erkerhoreb
gegenüber. 

Sodass aus der erneuerten Flut hinter den bitteren Blättern der
Strolch taucht 
10 und mir, der ich auf den Schrei zu Hilfe lief und hilflos ins Netz
fiel, zuwinkt: 
mir mit zwinkerndem Einverständnis durch Strähnen zuwinkt, die triefen von Nachtflut.

In: Manuskripte 1955
Samstag, 17 Dezember 1955    (    )

Im Netz (J)

Ich hänge, die Flügel im Netz, mit schmerzenden Schultern
zwischen Fenster und Strasse, 
indes Noah die Frau aus der Angstarche des Autos hervorzieht: 
Vergeblich hatte er mit den Scheinwerfern die Nachtflut 
um die Bäume und bitteren Büsche für Sekunden getrocknet. 
05 „Hier genau war es, dass er nach meiner Handtasche griff“, 
zittert die Frau, und schon trinken beide Trost 
und knabbern Beschwichtigungen auf dem Erkerhoreb gegenüber. 

Sodass aus der erneuerten Flut hinter den bitteren Blättern
der Strolch taucht 
und mir, der ich auf den Schrei zu Hilfe lief und hilflos ins Netz 
fiel, zuwinkt: 
10 mir mit zwinkerndem Einverständnis durch Strähnen zuwinkt, die 
triefen von Nachtflut.

In: Manuskripte 1955
Datiert: 1955    (    )

Im Netz

Ich hänge, die Flügel im Netz, mit schmerzenden Schultern
zwischen Fenster und Strasse, 
indes Noah die Frau aus der Angstarche des Autos hervorzieht:
Vergeblich hatte er mit den Scheinwerfern die Nachtflut
um die Bäume und bitteren Büsche für Sekunden getrocknet.
05 "Hier genau war es, dass er nach meiner Handtasche griff",
zittert die Frau, und schon trinken beide Trost
und knabbern Beschwichtigungen auf dem Erkerararat gegenüber.

Sodass aus der erneuerten Flut hinter den bitteren Blättern der
Strolch taucht 
und mir, der ich auf den Schrei zu Hilfe lief und hilflos ins Netz
fiel, zuwinkt: 
10 mir mit zwinkerndem Einverständnis durch Strähnen zuwinkt, die
triefen von Nachtflut.

In: Typoskripte 1955
Datiert: 1957    (    )

IM NETZ

Ich hänge, die Flügel im Netz, mit schmerzenden Schultern
zwischen Fenster und Straße,
indes Noah die Frau aus der Angstarche des Autos hervorzieht:
Vergeblich hatte er mit den Scheinwerfern die Nachtflut
um die Bäume und bitteren Büsche für Sekunden getrocknet.
05 «Hier genau war es, daß er nach meiner Handtasche griff»,
zittert die Frau, und schon trinken beide Trost
und knabbern Beschwichtigungen auf dem Erkerararat gegenüber.

Sodaß aus der erneuerten Flut hinter den bitteren Blättern der
Strolch taucht
und mir, der ich auf den Schrei zu Hilfe lief und hilflos ins Netz
fiel, zuwinkt:
10 mir mit zwinkerndem Einverständnis durch Strähnen zuwinkt, die
triefen von Nachtflut.

In: Die verwandelten Schiffe 1957
Die verwandelten Schiffe (alph.)
(Total: 48 ) Die verwandelten Schiffe (Start)
Die verwandelten Schiffe (Folge)
(Total: 48 )
Suchen: Die verwandelten Schiffe