Gfrörni

Meteme Gfrörni am Zeche
chantsch lang go
täubele chantsch
lang go nauggle:
05 hättisch ned gaugglet
verosse hättisch de Fuess
ned use lo plampe de Schmotzli
dä Cheusi dä cha
der ned hälfe de chantsch
10 no so mängisch zuenem
hendere tühssele chantsch
no so lislig ond lieb
goge chlöpfele a sini Töre
ond briegge dä cha
15 der ned hälfe.

  • Letzter Druck: Abgewandt Zugewandt 1985
  • Textart: Verse
  • Endfassung: ja
  • Mundart: ja
  • Seite / Blatt: 65
  • Werke: Bd.1, 355
  • Textnr.: 053
  • Priorität: Hoch

abgewandt klein

(= Abgewandt Zugewandt — Zweiter Teil)

Titel: Abgewandt Zugewandt / Neue Gedichte / Hochdeutsch und Luzerner Alemannisch / Mit einem Nachwort über das schweizerische Sprachdilemma
Verlag: Ammann Verlag AG, Zürich (1985)
Druck: Benziger AG, Einsiedeln
Inhalt: 36 Mundart-Gedichte (+ 52 hochdeutsche Gedichte + Essay)
Textträger: Kartoniertes Bändchen mit Umschlag-Porträt, Spaltentexte, 128 Ss;
S. 5-61 Hochdeutsche Gedichte; S. 63-102 Hochdeutsche Gedichte

Vorstufen: Notizbuch 1979-82 (35 Gedichte), Manuskripte 1979-1983 (36 Gedichte)
Kommentar: Beschreibung; zur Entstehung der Publikation vgl. Raebers Typoskript Zur Entstehung

Weitere Fassungen

Blättern zurück / vor: Et in Arcadia ego »
Alemannische Gedichte (alph.)
(Total: 36 )
Alemannische Gedichte (Folge)
(Total: 36 )
Suchen: Alemannische Gedichte