Samstag, 07 März 1959

Neapel: Pizzofalcone

Der Mond blieb in den Wolken hängen,
sie flackern über den Arkadenhof.
Die Gloriole der Madonna in der Ecke
verzichtet zu erhellen den Arkadenhof.

05 Die zwei Soutanen verbieten's,
sie fahren aus dem Tor, verdunkeln
mit großem Flattern den Arkadenhof.

Der Mond fiel in die zwei Soutanen.
Sie flattern von seinem Flackern und befehlen
10 der Gloriole: «Bleib geduckt!»,
«Bleib finster!» dem Arkadenhof.

Die Wolken fahren leer,
und die Soutanen flattern,
gefangen ist der Mond und treibt mit Flackern
15 die zwei Soutanen über den Arkadenhof.

Weitere Informationen

  • Besonderes:

    Unter: Junge Autoren an der Arbeit; letztes von 3 Gedichten

  • Zeitschrift: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 65, 7.3.1959 (Blatt 11), Fernausgabe
  • Letzter Druck: GEDICHTE 1960
  • Textart: Verse
  • Strophen: ja
  • Signatur: D-3-a-01/f
  • Status Text: Definitiv
  • Priorität: Normal

Weitere Fassungen

Verstreutes (alph.)
(Total: 151 )
Verstreutes (Datum)
(Total: 151 )
Suchen: Verstreutes